EUROWINGS prüft Aufnahme einer Langstrecke ab Berlin

Neue Airlines in Berlin. Routenaufstockungen u.ä.

Moderatoren: Spotterlempio, Berlinspotter, Co-Moderator, Phil

Benutzeravatar
modern air
Beiträge: 7489
Registriert: Samstag 13. März 2004, 22:05
Wohnort: Berlin-Spandau
Kontaktdaten:

EUROWINGS prüft Aufnahme einer Langstrecke ab Berlin

Beitragvon modern air » Mittwoch 21. Oktober 2015, 11:52

Die Medien, alle veröffentlichen die falsche Schlagzeile, insbesondere die RBB ABENDSCHAU:
"Lufthansa plant Langstrecke ab Berlin"
So, oder so ähnlich steht es in allen Medien, obwohl es faktisch falsch ist! Besonsers die Abendschau hat vorgestern diese Nachricht so als letzte Meldung zum Jubiläum 25 Jahre "Lufthansa in Berlin" als Text vorgelesen. Alle Printmedien, selbst Airliners.de spricht von Lufthansa, obwohl es sich eindeutig einer "zu prüfenden" Langstrecke von der Tochter Eurowings handelt.

Für den, der nur die Nachricht mit Bezug auf Lufthansa hörte, denkt an eine Lufthansa-Langstrecke ab Berlin-Tegel zu einer internationalen Weltstadt, vorzugsweise in den USA. Sehr wahrscheinlich wird es, so Wortlaut, noch VOR Inbetriebnahme vom BER die Aufnahme einer neuen Langstrecke erwogen - allerdings sehr wahrscheinlich ab Berlin-Schönefeld. Denn Tegel hat für weitere Labgstreckenflüge praktisch weder Abfertigungskapazität noch ausreichend Platz auf dem meist vollen Vorfeld, zumal die wenigen Großraumflugzeug-tauglichen Parkposition sowieso fast ständig belegt sind, daher scheidet Tegel als Ausgangspunkt einer zusätzlichen Langstrecke so gut wie aus!

Für den Berliner, der eine Langstrecke der Lufthansa erwartet, geht mit Sicherheit davon aus, das diese ab Berlin-Tegel startet. Noch dazu rechnet er mit guten Anschlußflugverbindungen im Star Alliance Bündnis. Bei Eurowings-Langstreckenflügen gibt es defenitiv keine in Kombination buchbaren Anschlußflüge, was für Weitereisende beim Umstieg durch Abholung und erneutes Aufgeben des Gepäcks ein massives zeitliches Problem darstellt, noch dazu wenn es mehrere Terminals gibt.

Fazit, für die meisten Berliner dürfte eine Eurowings-Langstrecke, zumal wenn diese ab Schönefeld startet, eine Mogelpackung sein. Noch weiß keiner genau, welche Preisstruktur und welcher Minimalservice an Bord bei Eurowings geboten wird. Wenn sich Eurowings an dem von der Singapore-Billigtochter SCOOT orientiert, dann werden Lufthansa-verwöhnte Vielflieger ganz schön sauer sein...

Disable adblock

This site is supported by ads and donations.
If you see this text you are blocking our ads.
Please consider a Donation to support the site.


Proud of Freddie
Beiträge: 8818
Registriert: Sonntag 26. Oktober 2008, 23:55
Wohnort: Wup

Re: EUROWINGS prüft Aufnahme einer Langstrecke ab Berlin

Beitragvon Proud of Freddie » Mittwoch 21. Oktober 2015, 16:20

Im Tagesspiegel vom Dienstag wird Flughafenchef Mühlenfeld dahingehend zitiert, dass Tegel zwar an der Grenze operieren würde, aber einige slots noch verfügbar wären, die man gerne mit Langstreckenverbindungen füllen möchte.

Benutzeravatar
modern air
Beiträge: 7489
Registriert: Samstag 13. März 2004, 22:05
Wohnort: Berlin-Spandau
Kontaktdaten:

Re: EUROWINGS prüft Aufnahme einer Langstrecke ab Berlin

Beitragvon modern air » Mittwoch 21. Oktober 2015, 18:32

Slots sind aber das Ah und Oh einer Flugverbindung!
1. akzeptiert der Fluggast die aus dem Slot resultierende Ankunfts- und Abflugzeit und zwar nicht nur in Tegel sondern auch am Zielort?
2. was ist wenn die wenigen verfügbaren freien Slots nicht zu den verfügbaren Slots am Zielort passen?
3. und ganz entscheidend, wenn die aus den Slots in Tegel nicht zum Umlauf der Eurowings A330 in der Flotte passen?

Interessenten neuer Airlines die Langstrecke ab Tegel planten, haben sich dann doch gegen Berlin entschieden, weil die verfügbaren Slots unattraktiv waren!

Ein sehr krasses Beispiel ist die GERMANIA-Tochter HOLIDAYJET, die gegründet wurde, weil Verträge über zahlreiche Charterflüge für den schweizer Reiseveranstalter Hotelplan abgeschlossen wurden. Dank "Großvaterrechten" von der Konkurrenz gab's für HOLIDAYJET schlechtere als beantragte Slots. Daraufhin hat Hotelplan den Chartervertrag mit HOLIDAYJET einseitig gekündet.
Nun hat HOLIDAYJET leere Flugzeuge und zieht gegen Hotelplan vor Gericht!

Benutzeravatar
spandauer
Beiträge: 3747
Registriert: Donnerstag 24. November 2005, 20:23
Wohnort: Berlin-Tiergarten

Re: EUROWINGS prüft Aufnahme einer Langstrecke ab Berlin

Beitragvon spandauer » Mittwoch 21. Oktober 2015, 19:38

Ihr vergesst, dass airberlin aller Wahrscheinlichkeit nach ihr Angebot in TXL zum SFP 2016 etwas reduzieren wird. Es werden also auch zur Primetime einige Slots frei werden, zudem gibt es ab Berlin abgesehen von 1/7 VRA durch AB keine touristische Langstrecken. PUJ hat AB eingestellt, nicht nur hier besteht eine Lücke, welche gefüllt werden will. Mir kann keiner sagen, es bestünde kein ausreichendes Aufkommen für Fernreisen ex Berlin. Ich könnte mir gut vorstellen, dass EW genau darauf abzielt. Fernflüge mit EW ab SXF wird es nicht geben, das würde so gar nicht in das Konzept des LH-Konzerns passen. Die paar innerdeutschen 4U-Flüge sind da eine Ausnahme und sind ausnahmslos der Konkurrenz durch Ryanair geschuldet.

Disable adblock

This site is supported by ads and donations.
If you see this text you are blocking our ads.
Please consider a Donation to support the site.


olivernallaweg
Beiträge: 502
Registriert: Sonntag 13. März 2005, 11:12

Re: EUROWINGS prüft Aufnahme einer Langstrecke ab Berlin

Beitragvon olivernallaweg » Mittwoch 21. Oktober 2015, 20:43

Ich denke auch, gerade nachdem was EW für CGN angekündigt hat, dass es sich bei den Strecken um touristische Ziele handeln dürfte. Ganz vorne natürlich BKK und dazu noch ein Paar Ziele in der Karibik und Mexiko sowie vielleicht auch noch was in Florida.

Nordberlin
Beiträge: 311
Registriert: Donnerstag 4. November 2010, 16:00
Wohnort: Berlin-Pankow

Re: EUROWINGS prüft Aufnahme einer Langstrecke ab Berlin

Beitragvon Nordberlin » Mittwoch 21. Oktober 2015, 21:46

modern air hat geschrieben:...
Interessenten neuer Airlines die Langstrecke ab Tegel planten, haben sich dann doch gegen Berlin entschieden, weil die verfügbaren Slots unattraktiv waren!...

Dieses Argument gewinnt nicht an Wahrheit, wenn du es wiederholst, siehe das Statement der FBB in der "Gerüchteküche".

Sollte das Experiment EW in CGN aufgehen und LH damit Geld verdienen können, sehe ich an verschienden Standorten in D Potential für eine Ausdehnung, auch in BER oder TXL. Zumal sich LH fragen wird, ob bei einer weiteren Abwärtsentwicklung von AB das vorhandene Potential selbst ausgeschöpft oder ausländischen Airlines überlassen werden soll. Auch wenn man keine bzw. eine sehr geringe wirtschaftliche und emotionale Bindung von LH an den Standort Berlin unterstellen darf, bleibt es ein interessanter Standort weil die bekannten Faktoren zählen:
- die Bevölkerung wächst (Prognose des Senats von Sep. 2015: 4 Mio. Einwohner in 2030, d.h. +50.000 Einwohner p.a.
- der Incoming-Tourismus wächst beständig zwischen um 5 % p.a.
- die Kaufkraft steigt (von einem relativ niedrigen Status, d.h. relativ großes Nochholpotential gegenüber HH, BY, BW etc.)
- die Anzahl der Arbeitsplätze nimmt zu, zumal der Fakt der steigenden Bevölkerung auch für weitere Firmen-Ansiedlungen ein wesentliches Argument ist.
Diese Entwicklungen von Berlin lässt auch Langstrecken jenseits des Leisureverkehrs wirtschaftlich betreiben. Die Empfehlung von Müller an die LH , "sich nicht auf jeden Preiskampf einzulassen", darf wohl in die Richtung interpretiert werden, dass Berlin und die FBB nicht nur Leisure-Langstrecken von EW erwarten, sondern vielleicht auch LH mit klassischen Zielen nach BER holen will. Die Strahlkraft von Berlin (in Berlin vielleicht belächelt, aber nicht im Ausland) und die reelle Aussicht mit Langstrecke hier an einem zukünftigen BER Geld verdienen zu können, wird sicher auch in der Strategie der LH ihren Platz finden.

olivernallaweg
Beiträge: 502
Registriert: Sonntag 13. März 2005, 11:12

Re: EUROWINGS prüft Aufnahme einer Langstrecke ab Berlin

Beitragvon olivernallaweg » Mittwoch 21. Oktober 2015, 22:50

Die Aussage der FBB gepaart mit der Aussage von Mühlenfeld zu möglichen Langstrecken von EW kann man halt verschieden interpretieren bzw. lassen verschiedene Schlüsse zu.

1. Es gibt überhaupt keine Interessenten für mögliche Langstrecken
2. Es gibt Interessenten, die haben aber noch nicht die richtigen Flieger, um Berlin anzufliegen (A350/B787)
3. Die freien Slots passen den Airlines nicht und sie haben deshalb Berlin bisher nicht aufgenommen
4. Die freien Slots passen nicht und man hat eine mögliche Aufnahme auf den BER verschoben.

In allen diesen Fällen hat die FBB niemanden ablehnen müssen, aber es kam trotzdem nicht zu einer Aufnahme von Berlin ins Streckennetz. Der Wille kann zwar von beiden Seiten da sein, aber wenn die Rahmenbedingungen (passende Slots oder Flugzeugverfügbarkeit) nicht stimmen, dann kommt es trotzdem nicht zu einer neuen Langstrecke ;)

Benutzeravatar
modern air
Beiträge: 7489
Registriert: Samstag 13. März 2004, 22:05
Wohnort: Berlin-Spandau
Kontaktdaten:

Re: EUROWINGS prüft Aufnahme einer Langstrecke ab Berlin

Beitragvon modern air » Donnerstag 22. Oktober 2015, 01:11

Nordberlin hat geschrieben:
modern air hat geschrieben:...
Interessenten neuer Airlines die Langstrecke ab Tegel planten, haben sich dann doch gegen Berlin entschieden, weil die verfügbaren Slots unattraktiv waren!...

Dieses Argument gewinnt nicht an Wahrheit, wenn du es wiederholst, siehe das Statement der FBB


Gegenfrage: Wieviel Pressetermine hast Du bei den Berliner Flughäfen miterlebt? Ich weit über 50 und die Tatsache das unattraktive Slots die Aufnahme von neuen Flugverbindungen verhindern können stammt mitnichten von mir! Diese Binsenweisheit stammt von niemanden geringeren als dem Flughafenverband ADV (Arbeitsgemeinschaft Deutscher Verkehrsflughäfen)
Für Fluggesellschaften, die zum Beispiel neue Verbindungen von einem Flughafen aufnehmen möchten, können fehlende oder zeitlich unattraktive Slots eine hohe Markteintrittsbarriere darstellen.

Quelle: http://www.adv.aero/fachbereiche-themen ... afenslots/

Dazu sei erwähnt:
Die Berliner Flughäfen werden nicht und haben niemals die potentiellen Fluggesellschaften beim Namen genannt, die die Absicht haben oder hatten eine neue Flugverbindung nach Berlin aufzunehmen. Über konkrete Namen bewahrt man stets Stillschweigen - man spricht halt nicht über ungeborene Kinder! Das dies so ist, kannst Du in einigen älteren Zeitungsartikeln lesen, die aber meist nicht mehr online lesbar sind und deren O-Text mir untersagt ist, aufgrund des Urheberschutzes des Artikels wortwörtlich zu zitieren.
Und im übrigen würde man nicht aktuell in zahlreichen Medien verkünden "Lufthansa plant eine Langstreckenflugverbindung ab Berlin" wenn es nur ein Gerücht ist, vielmehr nennt man so etwas "Absichtserklärung". Man, also Lufthansa als Konzernleitung, prüft das derzeit, ob die Langstreckenflugverbindung ab Berlin machbar ist. Die Lufthansa kann sich natürlich auch noch gegen Berlin entscheiden. Nichtsdestotrotz ist die Absichtserklärung zu einer Langstreckenflugverbindung von Lufthansa ab Berlin eine wirklich beachtenswerte positive Nachricht! Immerhin dürfte diese Nachricht auch International für Aufmerksamkeit sorgen, immerhin könnte die gute Nachricht zu Denkanstößen von anderen Airlines führen, mit Langstreckeninteresse an Berlin

Proud of Freddie
Beiträge: 8818
Registriert: Sonntag 26. Oktober 2008, 23:55
Wohnort: Wup

Re: EUROWINGS prüft Aufnahme einer Langstrecke ab Berlin

Beitragvon Proud of Freddie » Donnerstag 22. Oktober 2015, 04:31

Der LH-Chef ist natürlich auch nicht so taktlos und spekulliert über ein potenzielles"Ableben" von Air Berlin in diesem Zusammenhang, in diesem Fall würden die "Karten" neu gemischt. Fakt ist, daß sich die LH-Gruppe in den letzten Jahren gegen ein Langstrecken-Engagement entschieden und sich für Köln und ausdrücklich gegen Berlin bei der Wahl der Hauptbasis von Germanwings entschieden hat.

Benutzeravatar
modern air
Beiträge: 7489
Registriert: Samstag 13. März 2004, 22:05
Wohnort: Berlin-Spandau
Kontaktdaten:

Re: EUROWINGS prüft Aufnahme einer Langstrecke ab Berlin

Beitragvon modern air » Donnerstag 22. Oktober 2015, 07:42

Hier mal etwas zum Verständnis von der Abhängigkeit der Absicht einer Fluggesellschaft eine neue Strecke zu eröffnen. Schon bei IATA-Konferenz in Berlin im Jahre 2005 hat sich eine Besonderheit von Berlin-Tegel herausgestellt. Die Vergabe eines Slots ist von vielen Faktoren abhängig. Bei vielen Flughäfen ist das Limit bei den Start- und Landebahnen zu suchen, die maximal mögliche Anzahl von Rollbewegungen und Starts und Landungen pro Stunde. Dazu kommt die Airportkapazität, hier stellt Berlin-Tegel einen Sonderfall dar. In Tegel diktiert die Terminalkapazität die Grundvoraussetzung einer Slotvergabe. Entscheidend zur Vergabe des Slots ist die Kombination aus Anzahl der abzufertigen Passagiere im Terminal und der Blockzeit des Flugzeuges am Flugsteig bzw. Außenstandplatz. In Berlin-Tegel ist es bekanntermaßen sehr eng. Bestes Beispiel ist die Nutzung von Gate 1. Erst wenn abends der Hainan A330 das Gate 1 verlassen hat ( meist gegen 20:15) wartet schon der Schlepper mit dem AirBerlin A330 um diesen an den freien Flugsteig zu rollen. Dann bleiben noch knapp 90 Minuten Zeit um den Flieger nach Abu Dhabi startklar zu machen. Als noch MIAT an Gate 6 rollte, mußte die B767 oftmals erst auf Aussenposition warten, bis der Flugsteig frei wurde.

Nordberlin
Beiträge: 311
Registriert: Donnerstag 4. November 2010, 16:00
Wohnort: Berlin-Pankow

Re: EUROWINGS prüft Aufnahme einer Langstrecke ab Berlin

Beitragvon Nordberlin » Donnerstag 22. Oktober 2015, 21:15

olivernallaweg hat geschrieben:Die Aussage der FBB gepaart mit der Aussage von Mühlenfeld zu möglichen Langstrecken von EW kann man halt verschieden interpretieren bzw. lassen verschiedene Schlüsse zu.

1. Es gibt überhaupt keine Interessenten für mögliche Langstrecken
2. Es gibt Interessenten, die haben aber noch nicht die richtigen Flieger, um Berlin anzufliegen (A350/B787)
3. Die freien Slots passen den Airlines nicht und sie haben deshalb Berlin bisher nicht aufgenommen
4. Die freien Slots passen nicht und man hat eine mögliche Aufnahme auf den BER verschoben.

In allen diesen Fällen hat die FBB niemanden ablehnen müssen, aber es kam trotzdem nicht zu einer Aufnahme von Berlin ins Streckennetz. Der Wille kann zwar von beiden Seiten da sein, aber wenn die Rahmenbedingungen (passende Slots oder Flugzeugverfügbarkeit) nicht stimmen, dann kommt es trotzdem nicht zu einer neuen Langstrecke ;)

Was an Gesprächen zwischen FBB und Airlines läuft, wird keiner hier im Forum kennen, es sei denn, er ist Mitarbeiter einer der beiden Gesprächspartner. Ich habe keinen Grund, das Steatment der FBB in Frage zu stellen. Deine Punkte 1 und 2 und die Aussage der FBB passen zusammen, als das keine Airline die ernsthafte Absicht hatte Berlin anzusteuern, und dies durch die vorhandene Infrastruktur in TXL/SXF und die Slotsituation verhindert wurde. Ob die Slotsituation am anderen Airport nicht passte oder kein passendes Fluggerät vorhanden war, ist von der FBB nicht steuerbar. Punkt 3 und 4 sind vielleicht interne Gedankenspiele der Airline, jedoch nicht in Gesprächen mit der FBB kundetan.

Der ADV als Interessenvertretung der Flughäfen hat stets eine tendenzielle Meinung, die vorhandenen Situation der deutschen Flughäfen im internationalen Wettbewerb als unzureichend und verbesserungswürdig darzustellen. Das ist deren Existenzberechtigung, daher sind deren Steatments immer als Auftrag an die Politik zu verstehen.
Das Steatment der FBB entbehrt die konkrete Namensnennung von Airlines, wenn keiner offiziell angeklopft hat ... hier ging es ja auch nicht um die konkrete Airlines sondern um die Situation in TXL/SXF.
Das hinter der der Veröffentlichung von LH/EW mehr als ein Gerücht steckt, brauchst nicht weiter erörtert werden, wenn sich Spohr dazu bei einem offiziellen Termin äußert. Der Termin dieser Äusserung von Spohr steht in interessantem zeitlichen Zusammenhang mit dem Gerücht, dass AB das Drehkreuz Berlin in Frage stellt und im Verkehrsministerium die Verhandlungen über die codeshare-Verbindungen AB/EY und zusätzliche Landerechte arabischer Airlines in D laufen. Ein Schelm wer dahinter Absicht vermutet, aber wenn LH/EW Interesse an Langstrecken ab Berlin signalisiert, könnte das Einfluss auf die politische Entscheidungsfindung haben... Mal abwarten wie nachdrücklich Landespolitiker aus Berlin/Brandenburg die Verhandlungen im Verkehrsministerium kommentieren.

Benutzeravatar
modern air
Beiträge: 7489
Registriert: Samstag 13. März 2004, 22:05
Wohnort: Berlin-Spandau
Kontaktdaten:

Re: EUROWINGS prüft Aufnahme einer Langstrecke ab Berlin

Beitragvon modern air » Freitag 30. Oktober 2015, 23:40

Ja wenn man denn das Internet richtig kräftig schüttelt, fallen alte Meldungen heraus, die in mehrfacher Hinsicht, obwohl fast auf den Tage genau 9 Jahre alt, die irgendwie aktuelle parallelen aufweisen.

Nun man kann sich stundenlang über nie aufgenommene Flugverbindungen unterhalten, die aus den unterschiedlichsten Gründen nie zustande kamen.

Ein konkretes Beispiel einer belegbaren Absicht nach Berlin zu fliegen war vor knapp zehn Jahren Oasis Hong Kong Airlines.

26.10.2006:
Oasis grounded before take-off

Oasis Hong Kong Airlines' long-awaited maiden flight has to wait longer.....Oasis has plans to fly to and from US cities and European centres such as Berlin and Milan within a few months.

Q: China Daily HK Edition

Nun, die Airline kam bekanntlich nie in die Luft. Die Ursache war so aktuell wie heute. Russland verweigerte der Oasis Hong Kong Airlines die beantragten Überflugrechte ( wohl durch Lobbyisten der Konkurrenz ). Andererseits hatte damals auch Lufthansa Cargo Zoff mit den Russen. Andererseits hatte Oasis auch massive Probleme mit Verkehrsrechten bei Flügen in die EU und nach den USA - auch hier werden Lobbyisten Druck gemacht haben...
Aktuell ist wohl auch der Fakt, das es Potenzial für Low-Cost-Langstreckenflüge nach Asien gibt, sonst hätte man nicht Oasis Hong Kong Airlines gegründet. Doch die Konkurrenz Richtung Hong Kong wie Cathay Pacific, British Airways und Virgin befürchteten eine Kanibalisierung des Marktes. Schlußendlich wurde der Billigangriff der Asiaten abgewehrt, weil Oasis auch noch Probleme hatte geeignete Flugzeuge auf dem Markt zu bekommen.

Das es ein Potenzial für Low-Cost-Langstrecke in Asien gibt, ist SCOOT der aktuelle Beweis. Eine Billigfluglinie nach dem Ryanair-Prinzip. Noch fliegt SCOOT nicht nach Europa, aber mit dem Kauf weiterer B787 soll sich das ändern....

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Und noch mal das Netz durchfischt und fündig geworden:

Die JAL B787, die nicht nach Berlin (BER!) kam

Die Flüge von JAPAN AIRLINES nach Boston mit dem neuen Boeing 787 starteten gestern, diese könnte aber auch auf den Strecken nach Spanien und Deutschland eingesetzt werden, um kleinere Städte anzusteuern.

Die Airline erwägt Flüge nach Madrid, Berlin und Düsseldorf, um die Hubs für Partner Iberia Lineas Aereas de Espana SA und der Air Berlin PLC anzusteuern, sagte Kiyoto Morioka, Vize Präsident der Netzplanung von JAL in einem Interview am 20. April 2012 in Tokyo der Unternehmenszentrale.

Q: Bloomberg Business vom 23.4.2012

Bitte beachtet das Datum! Die eindeutige Ankündigung on JAPAN AIRLINES mit B787 nach Berlin zu dem dann in Betrieb gegangenen Flughafen BER zu fliegen, dürfte aufgrund des nicht eröffneten Flughafen ins Wasser gefallen sein, weil Berlin-Tegel sich als ungeeignet erwies. Um Gewißheit zu bekommen, müßte man dazu den Herrn Kiyoto Morioka befragen....

Potsdamer
Beiträge: 293
Registriert: Dienstag 1. März 2016, 09:52

Re: EUROWINGS prüft Aufnahme einer Langstrecke ab Berlin

Beitragvon Potsdamer » Freitag 3. Juni 2016, 22:18

Erstmal nicht:

https://www.eurowings.com/de/4u/unterne ... oston.html

Bis zum nächsten Sommerflugplan werden an der Eurowings-Heimatbasis Köln/Bonn drei weitere Langstreckenflugzeuge stationiert, um mit dann sieben Jets die attraktivsten Fernziele für Nordrhein-Westfalen anbieten zu können.

Disable adblock

This site is supported by ads and donations.
If you see this text you are blocking our ads.
Please consider a Donation to support the site.



Zurück zu „Flugplanung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste