Mit airBaltic nach Riga im Frühling 2016

Hier kommen Reiseberichte ohne Flugzeuge hinein. Der Fokus soll auf dem Land/ der Stadt liegen. Mit Reise- und Hoteltipps.

Moderatoren: Spotterlempio, Berlinspotter, Co-Moderator, Phil

Benutzeravatar
Phil
Beiträge: 4592
Registriert: Dienstag 18. März 2008, 20:44
Wohnort: Berlin-Pankow
Kontaktdaten:

Mit airBaltic nach Riga im Frühling 2016

Beitragvon Phil » Mittwoch 3. August 2016, 18:17

Labs vakars kopā zu einem Bilderbogen aus der lettischen Hauptstadt Riga Bild


Am 04. April 2016 fuhr ich in der Früh mal wieder zum Tegeler Flughafen, diesmal war das Tagesziel die hübsche, baltische Hauptstadt Riga in Lettland. Kurz nach neun Uhr morgens erklommen die Passagiere die 17 Jahre junge Boeing 737-300 der airBaltic.

Bild
Boeing 737-31S - YL-BBR

Zur Startbahn 08R ging es über die Brücke und vorbei am Terminal D. Etwa zwanzig Minuten später drehten wir über Blumberg ab nach Nord/Ost.

Start in Tegel mit der 737 Classic:




Bild
Vorab reservierte ich mir einen Platz im vorderen Teil der Maschine.


Landung in Riga mit Blick auf den Hafen und die Stadt:




Rigas Flughafen ist sehr modern und gemütlich eingerichtet und wird sowohl von airBaltic (Homebase) als auch von den üblichen Verdächtigen wie Wizzair und Reierair angesteuert. Die drei großen Allianzen sind mit Aeroflot (SKYTEAM), Finnair (OneWorld) und Lufthansa sowie Swiss und weitere Partner (Star Alliance) ebenfalls vertreten. Nach dem Deboarding am Finger ging es in kurzer Zeit vor's Terminal, wo ich auf den Bus 22(a) wartete. Tickets kann man entweder am Automaten ziehen (kosten 1,15 EUR), oder beim Busfahrer käuflich erwerben (kostet etwas mehr). In etwa 20 bis 25 Minuten ist man im Stadtzentrum angekommen. Von der Endhaltestelle aus erkundete ich erst mal die Gegend um die Düna (Fluss) herum.
Das Wetter war an diesem Tag sonnig und frühlingshaft warm - perfekt Bild

Bild
Durch das Licht und das ruhige Wasser der Düna konnte man einige gute Spiegelungen einfangen.

Bild
Die Petrikirche in der Altstadt von Riga.

Bild
Die Eisenbahnbrücke wird regelmäßig befahren, diese führt über den Fluss zum/vom Hauptbahnhof hin/weg.

Bild
Ein weiterer Blick auf das gegenüberliegende Ufer - Zentralmarkt und Hochhaus der Wissenschaftsakademie.

Bild
Nahaufnahme von der Brücke und dem Stalinstachel.

Bild
Kirchtürme v.l.n.r.: Jakobus-Kirche, Dom zu Riga, Petrikirche.

Bild
Ein Zug verlässt den Hauptbahnhof Riga.

Bild Bild
Der imposante Fernsehturm von Riga (TV Tornis) ist 368,5m hoch und somit der höchste Fernsehturm der E.U.

Bild
Am Flussufer gegenüber der Altstadt steht der Neubau der lettischen Nationalbibliothek. Recht weit oben befindet sich ein Industriekletterer Bild

Bild
Der Dom mit weiteren Kirchen in Riga. Kirchen gibt es in Riga unzählige Bild

Bild
Linkes Düna-Ufer. Moderne Ansichten hat Riga auch zu bieten.

Bild
Die Z-Towers (links) werden nach deren Fertigstellung die höchsten Gebäude Lettlands sein.

Bild
Das Hochhaus Saules Akmenz (Sonnenstein) ist Sitz der Swedbank. Nebenan steht der Pylon der Vanšu-Brücke, die einst längste Schrägseilbrücke Europas.

Bild
Die Straßenbahn von Riga. Die Dame in der Führerkanzel sah mich etwas verwundert hat, als ich die Fotos von ihrem Gerät schoss Bild

Bild
Das Unabhängigkeitsdenkmal.

Bild
Das Schwarzhäupterhaus (rechts) und das Schwabehaus (links). Im Hintergrund die Petrikirche.

Bild
Dom zu Riga mit Vorplatz.

Bild
Der Domvorplatz lädt zum verweilen ein. Hier gibt es einige Cafés Bild

Bild Bild
Weiter ging es durch die Altstadt, u.a. an der Jakobs-Kathedrale vorbei.

Bild Bild Bild
Ein hübsches Gebäudeensemble stellen die Drei Brüder dar. Hier musste ich in den engen Gassen drei Bilder knipsen, da man alle drei Häuser mit einem StiNo-Objektiv nicht auf's Bild bekommt Bild

Bild
Sehr schön angelegte Parkanlagen gibt es hier auch.

Bild

Bild Bild
Rigas Wappenhaus und Pulverturm aus dem 17. Jahrhundert.

Bild
Ich zog weiter durch die Parkanlagen und näherte mich meinem letzten Tagesziel ...

Bild Bild
Das 42m hohe Freiheitsdenkmal. Von morgens bis abends wird das Denkmal von einer Ehrengarde bewacht.

Bild
Die Christi-Geburt-Kathedrale sollte die letzte Kirche sein, die ich an diesem Tag fotografiert habe, ... versprochen Bild

Bild
Noch schnell ein Foto von der Lettischen Nationaloper geklickt und dann ging's wieder zurück zum Flughafen.

Die Busse zum Flughafen fahren vor dem Hauptbahnhof ab. Die Fahrzeit hat etwas länger gedauert, da mittlerweile der Berufsverkehr eingesetzt hat.
Rechts neben dem Flughafengebäude befindet sich ein Open-Air Museum mit zahlreichen Exponaten. Dafür blieb aber keine Zeit mehr übrig. Aber allein die Vielfalt der Ausstellungsstücke ist einen weiteren Besuch wert.

Bild
Die Dash 8Q-402 YL-BAI brachte mich dann in gut zwei Stunden zurück nach Tegel Bild


Start mit der Dash in RIX:





Und die Landung in TXL:





Geschafft Bild Dankeschön für's lesen. Wer irgendwelche Fragen hat, oder Tipps braucht, der kann gerne etwas in die Kommentarbox schreiben Bild

Copyright der Bilder liegt bei mir!


Phil Bild
Bild
Bild

!!! Nein zum erweiterten Nachtflugverbot am BER !!!

Disable adblock

This site is supported by ads and donations.
If you see this text you are blocking our ads.
Please consider a Donation to support the site.


Benutzeravatar
KevinG
Beiträge: 518
Registriert: Mittwoch 5. November 2014, 09:13
Wohnort: Fürstenwalde

Re: Mit airBaltic nach Riga im Frühling 2016

Beitragvon KevinG » Donnerstag 4. August 2016, 11:14

Sehr schön geschrieben und tolle Bilder/Videos!

Riga ist wirklich schön ... ich war vor Jahren auch mal dort.

Benutzeravatar
modern air
Beiträge: 7021
Registriert: Samstag 13. März 2004, 22:05
Wohnort: Berlin-Spandau
Kontaktdaten:

Re: Mit airBaltic nach Riga im Frühling 2016

Beitragvon modern air » Sonntag 14. August 2016, 16:07

Schöne Bilder!

- Sehr empfehlenswert ist der Besuch der Markthallen von Riga, die Markthallen ist wohl einer der ältesten Projekte wo man zwei riesige Gebäude abgebaut und umgezogen sind. Die Markthallen sind ehemalige LUFTSCHIFFHALLEN, woanders abgebaut von Riga gekauft und dort wieder aufgebaut! Noch heute erkennt man die klassische Luftschiffhallen-Dachkonstruktion.

Der Luftschiffhafen Wainoden wurde während des Ersten Weltkriegs ab Mai 1916 bis Dezember 1917 nördlich von Vaiņode (deutsch: Wainoden) in Kurland (lettisch: Kurzeme) genutzt. Er war dem I. Armee-Korps Königsberg unterstellt. Hier wurden zwei stationäre Luftschiffhallen mit jeweils einer Länge von 240 m für Luftschiffe mit bis zu 70.500 m³ Volumen von der deutschen Firma Seibert erbaut. Im Ergebnis des Vertrags von Versailles nach dem 1.Weltkrieg, fiel der Lufthafen an Lettland. Im Jahre 1924 kaufte die Stadt Riga die beiden Hangars aus Wainoden und benutzte sie für den Bau des Zentralmarkts Riga. Auch dieser Umbau wurde von Firma Seibert ausgeführt.


https://de.wikipedia.org/wiki/Luftschiffhafen_Wainoden
https://de.wikipedia.org/wiki/Zentralmarkt_Riga

Ein weiterer lohnender Tagesausflug ist der weiße Traumstrand von Jurmala, in nur einer Stunde mit der Vorortbahn erreichbar. Ich fuhr bei Sonnenschein, + 10°C mit der Bahn los und erlebte plötzlichen Kälteeinbruch mit 10cm Neuschnee!

Disable adblock

This site is supported by ads and donations.
If you see this text you are blocking our ads.
Please consider a Donation to support the site.



Zurück zu „Reise-Berichte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast