Rhapsody of the Seas Barcelona - Venedig Apr./Mai 2016

Hier kommen Reiseberichte ohne Flugzeuge hinein. Der Fokus soll auf dem Land/ der Stadt liegen. Mit Reise- und Hoteltipps.

Moderatoren: Spotterlempio, Berlinspotter, Co-Moderator, Phil

Benutzeravatar
BerlinBasti
Beiträge: 654
Registriert: Donnerstag 7. Dezember 2006, 20:04
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Rhapsody of the Seas Barcelona - Venedig Apr./Mai 2016

Beitragvon BerlinBasti » Donnerstag 5. Mai 2016, 10:25

Hi zusammen,

nach diversen Touren mit AIDA hat es mich diesmal zu Royal Caribbean verschlagen. Preis und Route waren unschlagbar und somit wurde für das Routing Barcelona - Ajaccio - Neapel - Messina - Valletta - Kotor - Ravenna - Venedig mit der Rhapsody of the Seas gebucht. Vorher gab es natürlich bedenken, ob Royal Caribbean mit dem mir bekannten Service von AIDA mithalten kann, bzw. ob mir das Konzept gefällt, aber hinterher kann man sagen, dass der Bordservice besser war und vom Animationskonzept ist es dem gleichgestellt.

Am 23.04. ging es nach Barcelona um dann am 24.04. an Bord zu gehen, das Ziel ist Venedig am 03.05. In der Stadt war die Hölle los, weil die Katalanen den Feiertag Sant Jordi feierten und die ganze Stadt verstopften.

Bild

Bild

Bild

Bild

Insgesamt lagen am Sonntag 8 Kreuzfahrtschiffe im Hafen und damit waren alle Liegeplätze belegt.
Bild

Bild

Bild

Der kinderfreie, überdachte Solarium-Bereich erfreute sich größter Beliebtheit, da es doch am Außenpool recht windig und frisch war. Das Foto machte ich aber an einem Landtag, deswegen die Leere :).
Bild

Erster Stopp der Reise war Ajaccio. Aufgrund eines Sturmschadens in der Nacht blieben wir bis 24 Uhr statt 18 Uhr und konnten die Stadt noch im Abendlicht erkunden. Auf Deck 3 waren 5 Fenster bei starken Wellengang zerbrochen, welche erst repariert werden mussten. Aufgrund des Wassereinbruchs wurden diverse Kabinen auf Deck 3 und 2 überschwemmt und mussten renoviert werden, für 45 Personen wurden Ersatzkabinen gefunden, für 44 weitere war die Reise leider im ersten Hafen zu Ende.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Es folgte ein Seetag nach Neapel.
Bild

Mit Burgern am Pool :).
Bild

Bild

Das inkludierte Bedienrestaurant, dort konnte man Frühstück, Mittag- und Abendessen mit Tischservice zu sich nehmen.
Bild

Bild

Von Neapel aus ging es ca. 1 Stunde mit der Bahn nach Pompeii.
Bild

Bild

Bild

Bild

Neapel selbst finde ich nicht erwähnenswert, groß, dreckig und laut. Ich habe nicht ein Foto von dort.

Weiter ging es über Nacht nach Messina. Dort wartete bereits die MSC Armonia auf uns.
Bild

Auch hier fuhren wir mit der Bahn, diesmal aber nach Taormina. Eigentlich hatten wir vor vom Bahnhof den Ort zu Fuß zu erreichen, allerdings war der Weg wegen eines Erdrutsches unpassierbar. Wir warteten 15 Minuten vergeblich auf einen Bus, bis ein älterer Herr anhielt und uns einfach mitgenommen hat. So spart man sich die Taxikosten :).
Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Es folgte Valletta, nach den beiden italienischen Großstädten Neapel und Messina war es endlich mal wieder etwas ruhiger. Kein ständiges Gehupe oder das man Angst haben musste, überfahren zu werden.
Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Der vorletzte Stopp war Kotor. Ein Mittelalter-Städtchen wie es im Buche steht mit einem Festungswall, welcher einen bis hoch in die Berge führen kann. Und es handelt sich beim Fjord von Kotor um den südlichsten Europas.
Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Auf ging es nach Ravenna, von dort besuchten wir den Freizeitpark Mirabilandia.
Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Und es folgte der Zielhafen Venedig. Früh um 5 ging es aus den Federn, damit man zum Einlaufen um 05:30 Uhr an Deck sein konnte.
Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Mit der Fähre ging es dann zum Flughafen, leider verspätete sich auch noch unser Flug um über 4 Stunden, da es einen Blitzschlag gab und die Maschine gewechselt werden musste. Somit wurde aus einer Landung in Berlin um 20:20 Uhr eine um 00:26 Uhr. Entsprechend kaputt fielen wir ins Bett nach dem langen Tag.

Und wer jetzt noch Zeit hat, kann sich das Video zu Gemüte ziehen.



Viele Grüße,
Basti

Disable adblock

This site is supported by ads and donations.
If you see this text you are blocking our ads.
Please consider a Donation to support the site.


Benutzeravatar
Phil
Beiträge: 4592
Registriert: Dienstag 18. März 2008, 20:44
Wohnort: Berlin-Pankow
Kontaktdaten:

Re: Rhapsody of the Seas Barcelona - Venedig Apr./Mai 2016

Beitragvon Phil » Freitag 6. Mai 2016, 09:27

Hey Basti,

dank dir für die vielen tollen Bilder!
Im Hafen von Barcelona habe ich mal eine Rundfahrt gemacht, aber so voll habe ich den Hafen noch nicht gesehen.
Auch interessant ist der Viermaster mit Schornstein!

Wie können denn die Fenster auf dem Schiff bersten? Sind die nicht aus Spezialglas?
In Ajaccio sieht es sehr windig aus, wenn man mal auf die Palmen achtet.
Auch die Bilder aus Serbien sind der Knaller.

Wo hat es dir am Besten gefallen?
Bild
Bild

!!! Nein zum erweiterten Nachtflugverbot am BER !!!

Benutzeravatar
BerlinBasti
Beiträge: 654
Registriert: Donnerstag 7. Dezember 2006, 20:04
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Rhapsody of the Seas Barcelona - Venedig Apr./Mai 2016

Beitragvon BerlinBasti » Freitag 6. Mai 2016, 19:51

Hey Phil,

also laut Kapitän hatten wir um die 8 Meter Wellengang, was generell kein Problem darstellt, es folgten aber zwei Wellenspitzen dicht aufeinander, sodass Bug und Heck zeitgleich angehoben wurden und die Mitte der Schiffes "in der Luft" hing. Beim Wiedereintauchen baute sich dann so viel Druck auf den Stahl auf, dass die 5 Fenster geborsten sind. Am nächsten Tag konnte man noch sehen, welche Kräfte da gewirkt haben. Die Kabinenwände waren herausgedrückt worden, die schweren Kabinentüren verbogen, Stühle und Bettgestelle durch die eingetretenen Wassermassen zerbrochen. Zum Glück sind die betroffenen Gäste "nur" mit Schnittwunden davongekommen. Wobei es ein großer Trubel war, da das Ganze früh um 4 passierte und man nach dem ersten Notsignal schon etwas nervös wurde und als dann 15 Minuten später ein zweites kam, man sich schon so seine Gedanken gemacht hat, was man in der Rettungsübung vorher gelernt hat und wohin dann der Fluchtweg gewesen wäre. Zum Glück waren die Fenster aber gegen 5 Uhr wieder mit Stahlplatten abgedichtet und es gab Entwarnung. Wobei man sagen muss, dass man nicht das Gefühl hatte, dass etwas außer Kontrolle war, die Crew war präsent und hat ihr bestes gegeben.

http://www.cruiselawnews.com/2016/04/articles/rough-weather-1/wave-damages-rhapsody-of-the-seas/

Also Ajaccio war wirklich echt schön, das hatte irgendwie ein bisschen was von Karibik-Feeling mit den ganzen Palmen und ganz so windig war es gar nicht, wie es vielleicht bei den Palmen aussieht :). Aber das Highlight war wirklich Kotor, ich konnte mit dem Ort vorher gar nichts anfangen, nachdem ich mich dann im Internet aber schlau gemacht habe, war ich schon voller Vorfreude und es war wirklich super schön dort, abgsehen vom Regen, aber dafür kann ja das Städtchen nichts.
Gar nicht gefallen haben mir Messina und Neapel, einfach nur dreckige, laute, italienische Hafenstädte.

Disable adblock

This site is supported by ads and donations.
If you see this text you are blocking our ads.
Please consider a Donation to support the site.



Zurück zu „Reise-Berichte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast