MSC Poesia Kopenhagen - Warnemünde

Hier kommen Reiseberichte ohne Flugzeuge hinein. Der Fokus soll auf dem Land/ der Stadt liegen. Mit Reise- und Hoteltipps.

Moderatoren: Spotterlempio, Berlinspotter, Co-Moderator, Phil

Benutzeravatar
BerlinBasti
Beiträge: 666
Registriert: Donnerstag 7. Dezember 2006, 20:04
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

MSC Poesia Kopenhagen - Warnemünde

Beitragvon BerlinBasti » Sonntag 14. September 2014, 19:58

Hi zusammen,

da ich bisher begeisterter AIDA-Fahrer bin, aber natürlich der Konkurrenz auch mal eine Chance geben wollte, habe ich mir mal eine Nacht auf der MSC Poesia gegönnt. Die Fahrt ging nur von Kopenhagen nach Warnemünde, aber um das Schiff mal anzuschauen und reinzuschnuppern fand ich das optimal. Das ist auch der erste Unterschied zwischen AIDA und MSC, bei MSC kann man so gut wie in jedem Hafen zu- und aussteigen. Man könnte es also auch als Fähre mit Kreuzfahrtcharakter bezeichnen, auch wenn die Ausstattung natürlich weit über dem einer Fähre liegt. Los ging es am Samstag mit D-ABMI nach CPH. Da in den Reiseunterlagen nirgends der Liegeplatz genannt war, ich mich aber natürlich im Internet über die Seite des Hafenbetreibers informiert hatte, habe ich mich am Schalter am Flughafen aber mal etwas doof angestellt und nachgefragt, wie man zum Schiff kommt. Leider verstand die Dame wenig Englisch und sagte nur, dass es einen Shuttle für 12,90 EUR gibt und das Schiff an Terminal 3 liegt. Einen Hinweis, wie man mit den öffentlichen Verkehrsmittel dorthin gelangt gab sie auf Nachfrage nicht, es gab übrigens einen Shuttle der Öffentlichen ab Bahnhof Österport für ca. den halben Preis. Terminal 3 liegt 3,5km vom nächstgelegenen S-Bahnhof entfernt mitten im Nirgendwo, Oceankaj für diejenigen, die mal bei Google Maps schauen wollen.
Am Terminal angekommen und auf dem Weg zum Check-In wurde man bereits 3x angesprochen, ob man nicht ein Foto machen möchte, ein Getränke-Paket oder eine Massage erwerben will. Leider sehr aufdringlich und man musste mehrmals andeuten, dass man kein Interesse hat und dann kommt eine viere Person auf einen zu und leicht genervt möchte man schon abwinken, aber diese hatte dann die wichtigen Dokumente (Infos zum Einchecken, Seenotrettungsübung etc.) in der Hand. Dieses penetrante Verkaufen ist mir so auch noch nicht untergekommen. Auf dem Schiff angekommen ging es erstmal zur Kabine, diese war sauber, ausreichend groß und praktisch eingerichtet. Nichts zu beklagen in diesem Bereich. Da ich unterwegs nichts gegessen hatte und das Buffet auf Deck 13 geöffnet war, wurde diesem ein Besuch abgestattet. Das Essen hier war im großen und ganzen recht gut. Pizza, Pommes sehr gut, der Hamburger lag wohl leider ein wenig zu lange in seiner Pappschachtel (Unterschied zu AIDA, hier werden die Burger frisch für einen auf Bestellung gemacht) und erinnerte mehr an eine Fast-Food-Kette. Die Nudeln waren auch okay.
Um 19 Uhr begann dann eine Musical-Oper-Show. Qualitativ gut, auch wenn nicht ganz mein Thema, aber dafür ist MSC ja nicht verantwortlich, sondern ich selbst. Die Shows werden übrigens 2x aufgeführt am Abend. Hintegrund ist, dass es 2 feste Essenssitzungen gibt, eine um 18 und eine um 20:30 Uhr für welche man vorher zugeteilt wird und einen festen Tisch bekommt. Vorteil, man muss sich nicht um einen Platz kümmern, Nachteil, wenn gerade abgelegt wird o.Ä. stattfindet, bin ich lieber draußen, wäre aber gezwungen beim Essen zu sitzen. Die Restaurants haben 15 Minuten nach Beginn der Essenszeit dann die Tür geschlossen um den Service (Abendessen war mit Tischservice) nicht zu beeinträchtigen. Mein Glück, ich hatte die erhoffte 2. Sitzung. Leider begleitete mich aber niemand zu meinem Tisch, wie es eigentlich in der Restaurantbeschreibung stand. So musste ich mir diesen unter 200 Tischen selbst heraussuchen, was doch einige Zeit in Anspruch nahm. Sehr positiv hier ist der freundliche Service gewesen. Vor- und Nachspeise waren auch lecker und gut, aber der Hauptgang musste sich in den Boden schämen. Ein kleines fettdurchtränktes, zähes Tiefkühl-Schnitzel. Es war wirklich, ohne übertreiben zu wollen, das schlechtes Schnitzel, welches ich je gegessen habe.

Nach dem Essen wollte ich dann endlich herausfinden, wann ich die Kabine früh verlassen muss. Leider erwies sich dies als ein unüberwindbares Hindernis. Im Programm stand nur, dass man seine Koffer bis 2 Uhr nachts bereitstellen sollte, damit diese früh entladen werden konnten, also machte ich mich auf den Weg zur Rezeption. Alle 3 Mitarbeiter, welche ich fragte, konnten mir keine Auskunft geben und waren zum Teil leider sehr sehr unfreundlich. Eine Mitarbeiterin klatschte mir das Programm, welches ich schon in der Kabine hatte, vor die Nase und meinte, ich solle mir das durchlesen, dort sei alles genannt. Eine andere sagte, ich solle mich nach meinem farbigen Kofferband richten, die Farbe zeige mir an, wann ich aus der Kabine muss. Haken an der Sache, ich hatte keinen Koffer und auch keine Bänder erhalten, welche ich überhaupt an einem Gepäckstück hätte anbringen können. Dass ich keinen Koffer hatte, konnte die Dame wegen ihrer mangelnden Englischkenntnisse allerdings nicht verstehen. Und die dritte meinte, wenn ich einen Ausflug machen möchte, dann müsse ich um 07:30 Uhr am Ausflugscounter stehen. Ich verzweifelte und dachte mir, wenn ich gegen 8 Uhr aus der Kabine raus bin, wird es schon passen.

Das Abendprogramm bestand auf einem Bingo-Abend oder Klavier/Flügelmusik in den verschiedenen Bars. Mottoparties, wie es sie täglich bei AIDA gibt, gab es hier nicht. Wer also auf Party und Animation steht, kommt bei AIDA besser weg, MSC ist dann eher die ruhigere Variante. Gegen 23 Uhr fiel ich dann ins Bett.
Um 06:30 wachte ich auf, machte mich fertig und beobachtete das Einlaufen und das pünktliche Festmachen am Pier 7 in Warnemünde. Das Frühstück war sehr Abwechslungsreich und gut. Einzig der Milchreis war geschmacklos, aber sonst alles wunderbar hier. Und danach ging es dann gegen 09:30 Uhr von Bord und das Abenteuer war vorbei.
Fazit: Für mich muss MSC unbedingt an der Kundenfreundlichkeit und am Abendessen arbeiten. Wobei ich beim Essen vielleicht einfach einen schlechten Tag erwischt hatte. Aber 3 Personen mit schlechter Laune an der Rezeption sind für mich nicht in Ordnung. Vom Ablauf ist MSC eher etwas eleganter und ruhiger vom Programm, da muss jeder selbst entscheiden, was er möchte. Für mich steht aber fest, 1 Nacht war okay, mehr muss es aber nicht werden. Und für diejenigen, die noch durchgehalten haben, gibt es ein paar Bilder :).

In Warnemünde am P7
Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Etwas gewöhnungsbedürftig, der Decksplan war nicht nummerisch von unten nach oben, sondern durcheinander.
Bild

Das Buffetrestaurant.
Bild

Bild

Bild

Bild

Und noch ein paar Bilder aus Warnemünde.
Bild

Die Norwegian Star kam zusammen mit uns aus Kopenhagen.
Bild

Bild

Bild

Bild

Disable adblock

This site is supported by ads and donations.
If you see this text you are blocking our ads.
Please consider a Donation to support the site.


Benutzeravatar
Spotterlempio
Beiträge: 7303
Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 09:50
Wohnort: KW
Kontaktdaten:

Re: MSC Poesia Kopenhagen - Warnemünde

Beitragvon Spotterlempio » Sonntag 14. September 2014, 19:59

Schon nicht übel (außer bei Seekrankheit :lol: ), die schwimmenden Paläste. 8)
Ziemlich edel, aber mir persönlich würde das keinen Spaß machen, aber jeder nach seinem Geschmack. :)

Benutzeravatar
Phil
Beiträge: 4762
Registriert: Dienstag 18. März 2008, 20:44
Wohnort: Berlin-Pankow
Kontaktdaten:

Re: MSC Poesia Kopenhagen - Warnemünde

Beitragvon Phil » Montag 15. September 2014, 12:48

Netter Bericht und nette Bilder :)
Lohnt sich so eine Mini-Kreuzfahrt überhaupt, um ansatzweise alles vom Schiff zu sehen?
Auf solch einem Dampfer würde ich lieber mehrere Tage auf hoher See verbringen.

Hat mir trotzdem gefallen dein Bericht!

Wie bist du von Warnemünde nach Berlin gekommen? Bus oder Zug?
Bild
Bild

!!! Nein zum erweiterten Nachtflugverbot am BER !!!

Benutzeravatar
BerlinBasti
Beiträge: 666
Registriert: Donnerstag 7. Dezember 2006, 20:04
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: MSC Poesia Kopenhagen - Warnemünde

Beitragvon BerlinBasti » Montag 15. September 2014, 15:40

@Spotterlempio

Da stimme ich dir zu, das ist nicht für jeden etwas :). Bis vor gut 2 Jahren konnte ich es mir auch nicht vorstellen und ich muss sagen, wäre ich nicht AIDA gefahren, sondern MSC, dann denke ich, dass ich mich nicht hätte dafür begeistern können. Wobei ich auch kein Urlauber bin, der 2 Wochen am selben Strand liegt. Somit ist die Mischung aus Städtereisen und Seetagen zum Entspannen für mich optimal :D .

@Phil
Alle Bereiche habe ich nicht geschafft. Der SPA-Bereich und das Fitnessstudio sind vor mir verschont geblieben. Gelohnt hat es sich schon, denn man konnte einen Einblick bekommen, was einem geboten wird und ob man Geld für mehr investieren möchte. Es ist halt eine Mischung aus allem, welche mir dann sagt, dass ich lieber woanders mitfahren möchte. Zum Teil unfreundliches Personal + mangehaftes Essen + Programm welches mir nicht so gefällt = irgendwas anderes :).
Vielleicht war das Schiff für mich auch einfach zu groß, ich habe auch schon bei AIDA gemerkt, dass mir die kleineren Schiffe besser gefallen.

Meine Eltern hatte ein Wochenende in Warnemünde verbracht und mich dann am Hafen eingesammelt. So musste ich mir über den Rücktransport keine Gedanken machen :) .

Nächstes Jahr steht eventuell eine Jungfernfahrt mit Norwegian Cruise Line ab Hamburg auf dem Programm, mal gucken, was diese zu bieten haben.

Disable adblock

This site is supported by ads and donations.
If you see this text you are blocking our ads.
Please consider a Donation to support the site.



Zurück zu „Reise-Berichte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast