Safety Card - echt oder Fälschung, die Details zählen!

Alles rund um die Sicherheitskarten aus dem Flieger , Tauschlisten

Moderatoren: Spotterlempio, Berlinspotter, Co-Moderator, Phil

Benutzeravatar
modern air
Beiträge: 7399
Registriert: Samstag 13. März 2004, 22:05
Wohnort: Berlin-Spandau
Kontaktdaten:

Safety Card - echt oder Fälschung, die Details zählen!

Beitragvon modern air » Dienstag 5. Februar 2013, 19:40

Es wird oft diskutiert ob eine Safety Card echt oder gefälscht ist. Dabei würde sich diese Frage zumindest bei einer begrenzten Auswahl jener heiß begehrten Karten recht wirksam eingrenzen lassen:
Voraussetzung wären eine Handvoll verlässliche ehrliche Sammler die absolut sicher sein müssen, jeweils eine original Safety Card zu besitzen. Diese müssen zwangsweise selber an Bord gewesen sein oder alte Karten von zuverlässigen Sammlern erhalten haben.
Selbst laminierte Karten haben ein präzises Gewicht in Gramm exakt gewogen. Auch winzige Details Zählen wie z.B. verrundung der Ecken im Radius und "echte Produktionsfehler echter Karten". Es gibt Dutzende verschiedene Laminierungsfolien von dünn und leicht bis dick und schwer, die sich auch per Meßschieber genau in der Dicke bestimmen lassen.

Auch wichtige Details wie schon erwähnt verrundung der Ecken, Papierqualität in Gramm und Farbtreue lassen sich mit genormten Farbtabellen (z.B.Pantone) exakt bestimmen. Auch Druckabweichungen bzw. Verschiebungen zwischen Vorder- und Rückseite kann man durch Leuchttische entlarven. Das bedarf ebend der garantierten Original
Safety Cards und einiges an Aufwand.

Aber genauso wie man Falschgeld durch detailierte Sicherheitsmerkmale erkennen kann ist es möglich ebend genauso Fälschungen bei Safety Cards zu erkennen.

Zumindest lassen sich so Betrüger relativ schnell durch gut informierte Sammler
Entlarven. Wenn ein Verkäufer bewußt Fälschungen verkauft, werden zwar anfangs einige dann darauf reinfallen, aber zukünftige Käufer sind dann bei entsprechend negativer Bewertung gewarnt.

Disable adblock

This site is supported by ads and donations.
If you see this text you are blocking our ads.
Please consider a Donation to support the site.


Benutzeravatar
Basti
Beiträge: 3965
Registriert: Sonntag 6. Juni 2010, 15:49
Wohnort: EDDB
Kontaktdaten:

Re: Safety Card - echt oder Fälschung, die Details zählen!

Beitragvon Basti » Dienstag 5. Februar 2013, 19:59

Wo ich doch gestaunt habe - ich habe bei einem ehrlichen Sammler (Tino), eine Safetcard der HZ-102 (Saudi Airforce, BBJ-1) gekauft, doch lassen die ihre Karten tatsächlich bei "Berlin Druck" drucken?

Tino vertrauere ich da voll und ganz, ich hab ja schon einige Karten bei ihm gekauft, ich war nur über den Ursprung etwas verwundert?!

Spotterlempio
Beiträge: 7331
Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 09:50
Wohnort: KW
Kontaktdaten:

Re: Safety Card - echt oder Fälschung, die Details zählen!

Beitragvon Spotterlempio » Dienstag 5. Februar 2013, 20:28

mal als Info :
Berlin Druck hat nichts mit der Stadt Berlin zu tun, sondern der Chef des Unternehmens heisst Reiner (oder Rainer) Berlin, die Druckerei befindet sich in Achim (Norddeutschland) und einige Scheichs und "Ölmänner" lassen ja ihre Flieger auch in BRE bzw. HAM /XFW warten oder natürlich auch bauen, da ist der Weg der cards zu den Maschinen auch nicht so fern :)

Benutzeravatar
Basti
Beiträge: 3965
Registriert: Sonntag 6. Juni 2010, 15:49
Wohnort: EDDB
Kontaktdaten:

Re: Safety Card - echt oder Fälschung, die Details zählen!

Beitragvon Basti » Mittwoch 6. Februar 2013, 08:31

Danke für die Info, Tino! :)

Mich hatte es echt interessiert, warum die Araber ihre Karten "in Berlin" drucken lassen :lol:

Aber jetzt weiß ich ja Bescheid :D

Disable adblock

This site is supported by ads and donations.
If you see this text you are blocking our ads.
Please consider a Donation to support the site.


Altglienicker
Beiträge: 414
Registriert: Dienstag 17. August 2004, 20:18
Wohnort: nahe SXF

Re: Safety Card - echt oder Fälschung, die Details zählen!

Beitragvon Altglienicker » Donnerstag 7. Februar 2013, 19:29

modern air hat geschrieben:Auch wichtige Details wie schon erwähnt verrundung der Ecken, Papierqualität in Gramm und Farbtreue lassen sich mit genormten Farbtabellen (z.B.Pantone) exakt bestimmen. Auch Druckabweichungen bzw. Verschiebungen zwischen Vorder- und Rückseite kann man durch Leuchttische entlarven. Das bedarf ebend der garantierten Original
Safety Cards und einiges an Aufwand.

Ist ja (fast) alles richtig, nur brauchst du dafür eine Ausrüstung, welche es dir vom Kostenfaktor ermöglicht einige seltene Cards bei Flügen einzusammeln. Schon ein Pantone Farbfächer liegt bei jenseits von 100 Euro und der nutz gar nichts, wenn der Druck anschließend veredelt wurde(Lack) und nach dem Laminieren schon gar nicht. Selbst eine Papierbestimmung ist nach dem Laminieren so gut wie unmöglich, das Gewicht gibt keinen Aufschluß, denn bei A4 beträgt der Unterschied zwischen 135g/qm und 150g/qm genau 0,9355 Gramm. Da sollte man schon eine Goldwaage haben oder Bekannte welche eine Dealerkarierre eingeschlagen haben. :)
Bild

Tu-154M
Beiträge: 22
Registriert: Mittwoch 26. Januar 2011, 20:02
Wohnort: Troisdorf
Kontaktdaten:

Re: Safety Card - echt oder Fälschung, die Details zählen!

Beitragvon Tu-154M » Donnerstag 7. Februar 2013, 21:41

modern air hat geschrieben:Zumindest lassen sich so Betrüger relativ schnell durch gut informierte Sammler
Entlarven. Wenn ein Verkäufer bewußt Fälschungen verkauft, werden zwar anfangs einige dann darauf reinfallen, aber zukünftige Käufer sind dann bei entsprechend negativer Bewertung gewarnt.


Leider ist dies nicht so einfach. Ich habe schon von verschiedenen (unabhängigen) Sammlern gehört dass es ebay so ziemlich egal ist ob jemand eine gefälschte Karte verkauft, es wurden schon mehrfach negative Bewertungen aufgrund gefälschter Karten von ebay wieder gelöscht, mit dem Begründung man könne es nicht beweisen.

Ich habe auch leider die Erfahrung gemacht dass sich Fälscher in der "Safety Card-Community" frei bewegen können da sich die Sammler gegenseitig nicht warnen bzw. es "geheim" halten wer die Fälscher sind, warum auch immer....

So gibt es bei ebay mehrere Verkäufer die bewusst Fälschungen verkaufen und auch bei der FRA Tauschbörse soll es 1-2 Leute geben die da Fälschungen verkaufen, einige ausgewählte Sammler wissen wer diese Leute sind, behalten dies aber für sich. Ich gehöre da leider auch nicht zum ausgewählten Kreis und darf immer hoffen nicht an einen dieser schwarzen Schaafe zu geraten....

Grade bei russischen Airlines ist es sehr schwer da überhaupt was zu sagen, da viele russische Airlines selber Karten nachdrucken wenn die Originalen aufgebraucht sind. Habe ich selber gesehen da ich mal in Russland gearbeitet habe und von einer Airline 3 verschiedene Karten aus den Fliegern geholt habe, einmal das "original", und 2 einlaminierte Kopien in unterschiedlichen Farbtönen.

Spotterlempio
Beiträge: 7331
Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 09:50
Wohnort: KW
Kontaktdaten:

Re: Safety Card - echt oder Fälschung, die Details zählen!

Beitragvon Spotterlempio » Freitag 8. Februar 2013, 08:37

Genau das ist das Problem.
Da es mittlerweile recht viele Sammler und leider auch unverschämte Leute gibt, die Flugzeuge regelrecht "ausräumen", sprich sich nicht mit einer card begnügen, sind manche Airlines aus Kostengründen dazu übergegangen, die Teile selbst nach zu produzieren.
Besonders bei CARGO AIRLINES wird es sich oft nur um Repros handeln, manche ebay Verkäufer bieten einige cards (Beispiel Inversija IL76, Fedex Maschinen etc.) im Laufe der Wochen an, so viele sind noch nicht einmal in solchen Maschinen vorhanden. Solange der "Rubel rollt", wird da "nachproduziert". Ich selbst suche immer noch eine Westair Europe safety card, war bislang nichts zu machen.
Ausserdem gibt es keine Kataloge wie bspw. bei Münzen oder Briefmarken, da es sich um ein bislang "geduldetes" Hobby handelt.
"Do not remove"(not forbidden) steht drauf , es ist umgangssprachlich übersetzt, unerwünscht. Da ich kein Vielflieger bin, habe ich nur ganz wenige cards selbst mitgenommen, manchmal sogar beim Personal angefragt. Die meisten cards sind bei mir durch Kauf, Tausch oder Anfrage bei airlines in die Sammlung gekommen.
Ich persönlich habe mir zukünftig (falls ich überhaupt weiter sammle) vorgenommen, möglichst nichtlaminierte cards zu erwerben, um etwas sicherer zu sein, keine "Fälschung" (oder welches Wort man dafür auch immer nehmen sollte) mehr zu bekommen.

Benutzeravatar
modern air
Beiträge: 7399
Registriert: Samstag 13. März 2004, 22:05
Wohnort: Berlin-Spandau
Kontaktdaten:

Re: Safety Card - echt oder Fälschung, die Details zählen!

Beitragvon modern air » Samstag 9. Februar 2013, 19:29

Als Redakteur der Wingsworld suchen wir stets neue
Themen und das Thema Safety Cards wäre hochinteressant! Nur bin ich ebend kein Sammler, kann also wenig dazu beitragen etwas über ein Thema zu schreiben, welches ich nur am Rande kenne.
Wer also wie ich hier lese, Detailwissen hat, z.B. über selten Cargo-Frachtflugzeuge Safetys berichten kann, ist ideal. Dazu passend wären ein paar Scans oder Fotos exotischer Safetys wichtig, inklusive Erfahrungen über gefälschte Karten!

Das ärgerliche das EBay die Kontaktaufnahme zu anderen Käufern weitesgehend anonymisiert hat. Dadurch kann man andere Käufer
Oder Bieter nicht mehr warnen. Wer obendrein Betrüger kennt diese aber für sich behält unterstützt folglich deren illegales Handeln!!

Luzifer-RN
Beiträge: 1333
Registriert: Montag 11. April 2005, 10:45
Wohnort: Rathenow
Kontaktdaten:

Re: Safety Card - echt oder Fälschung, die Details zählen!

Beitragvon Luzifer-RN » Montag 11. Februar 2013, 09:17

Ja, ich sammle seit 5 Jahren ca. Karten, bin bei Weitem nicht so tief in der Materie wie andere Sammler, aber das Thema an sich ist hochinteressant, finde ich.

Wenn man manchmal, insbesondere bei den Amerikanern, die Grabenkämpfe mitbekommt, die da zwischen Sammlern ablaufen, ist das schon ziemlich heftig. Das geht manchmal auf Streit von vor Jahren zurück, der sich bis heute hinzieht. Bei Facebook gibt es zu dem Thema mehrere Gruppen und auch da ist schon öfter das eine oder andere böse Wort gefallen.

Auch hinsichtlich der Echtheit von Karten bin ich mir bei manchen Karten, die ich bekommen habe, nicht sicher.... Manchmal kriegt man die aber auch von seriösen Sammlern, wo man eigentlich nicht damit rechnet, dass es sich um "Nachdrucke" handelt.

Andererseits habe ich auf dem RIAT eine bereits im anderen Beitrag erwähnte Aeronautica Militare KC-767 Karte bekommen, die sieht auch aus, als wäre sie ein Nachdruck o.ä.. Ich habe sie aber direkt von Bord, bin also sicher, dass es ein Original ist.

Zum Beispiel war auch vor einigen Jahren ein Sammler aus Russland so hilfreich, zu vielen russischen Karten die genauen Maße, Details wie z.B. die Ecken (gerundet oder nicht) usw. mit abzudrucken. :) Die Seite findet man unter http://safety.mania.ru/ und man kann da vielleicht ein bißchen mehr in Richtung Echtheit herausfinden.

Gruß Lutz

AirAustria
Beiträge: 44
Registriert: Samstag 4. April 2009, 20:25

Re: Safety Card - echt oder Fälschung, die Details zählen!

Beitragvon AirAustria » Sonntag 17. Februar 2013, 22:10

ich denk mal bei den laminierten karten wird man niemals wirklich herausfinden können, ob original oder nicht.

selbst bei den großen deutschen airlines wo sich kein nachdruck lohnt weil die einfach zu billig verkauft werden gibts karten mit der selben revision no., die sich aber total unterscheiden.

z.b. bei den HLF & HLX karten gibts dünne, dicke, helle, dunkle,...... karten

also keine chance die echtheit zu beweisen....

Disable adblock

This site is supported by ads and donations.
If you see this text you are blocking our ads.
Please consider a Donation to support the site.



Zurück zu „Safety-Cards“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast