Allgemeine Nachrichten SXF/TXL/BER

Alles über die Flughäfen TXL, SXF, THF und BBI.

Moderatoren: Spotterlempio, Berlinspotter, Co-Moderator, Phil

Proud of Freddie
Beiträge: 9621
Registriert: Sonntag 26. Oktober 2008, 23:55
Wohnort: WUP

Allgemeine Nachrichten SXF/TXL/BER

Beitragvon Proud of Freddie » Dienstag 28. März 2017, 08:18

Die Tarifparteien auf den Berliner Flughäfen haben sich auf einen neuen Tarifvertrag mit einer dreijährigen Laufzeit geeignet. Damit sollten vorerst weitere Streiks verhindert worden sein.

Disable adblock

This site is supported by ads and donations.
If you see this text you are blocking our ads.
Please consider a Donation to support the site.


Proud of Freddie
Beiträge: 9621
Registriert: Sonntag 26. Oktober 2008, 23:55
Wohnort: WUP

Re: Allgemeine Nachrichten SXF/TXL/BER

Beitragvon Proud of Freddie » Freitag 26. Mai 2017, 11:09

In Schönefeld soll ein Imbiss gebrannt haben mit Einschränkung des Flugverkehrs. Etwa der in Selchow?

Tom1994Berlin
Beiträge: 619
Registriert: Sonntag 21. August 2011, 18:04

Re: Allgemeine Nachrichten SXF/TXL/BER

Beitragvon Tom1994Berlin » Freitag 26. Mai 2017, 11:15


Proud of Freddie
Beiträge: 9621
Registriert: Sonntag 26. Oktober 2008, 23:55
Wohnort: WUP

Re: Allgemeine Nachrichten SXF/TXL/BER

Beitragvon Proud of Freddie » Freitag 26. Mai 2017, 12:00

Danke für die Aufklärung!

Disable adblock

This site is supported by ads and donations.
If you see this text you are blocking our ads.
Please consider a Donation to support the site.


Benutzeravatar
modern air
Beiträge: 7708
Registriert: Samstag 13. März 2004, 22:05
Wohnort: Berlin-Spandau
Kontaktdaten:

Re: Allgemeine Nachrichten SXF/TXL/BER

Beitragvon modern air » Freitag 26. Mai 2017, 12:29

Heute gab's dort die wahrscheinlich weltweit heißesten Hot Dogs!

Da hat es der Imbiss-Betreiber von "Tom's original Hot Dogs" etwas zu wörtlich genommen, ein paar heiße Hunde zu servieren! Zumindest kommt sein Imbissstand nun nachträglich dank der Medien zu Bekanntheit, weit über die Grenzen Berlins hinaus.
Leider dürften die Würstchen bei den meterhohen Flammen etwas schwarz geworden sein, die Brötchen auch..... Well done!

Ach ja, die Anzeigetafel darüber könnte auch etwas abbekommen haben und etwas geschwärzt worden sein....

Proud of Freddie
Beiträge: 9621
Registriert: Sonntag 26. Oktober 2008, 23:55
Wohnort: WUP

Re: Allgemeine Nachrichten SXF/TXL/BER

Beitragvon Proud of Freddie » Donnerstag 29. Juni 2017, 23:57

Nur ein kurzer Nachtrag: Tegel verzeichnete laut Tagesthemen heute innerhalb von 12 Stunden eine Regenmenge von 127mm/qm ! Kein Wunder, dass da nichts mehr ging...

Benutzeravatar
Phil
Beiträge: 5050
Registriert: Dienstag 18. März 2008, 20:44
Wohnort: Berlin-Pankow
Kontaktdaten:

Re: Allgemeine Nachrichten SXF/TXL/BER

Beitragvon Phil » Samstag 15. Juli 2017, 18:34

Die Berliner Flughäfen rechnen für das Geschäftsjahr 2017 mit einem Verlust von etwa 120 Millionen Euro.
Trotz solider Aufstellung, verhagelt wiedermal der BER die Bilanz.
Die Flughafengesellschaft vermutet in 2017 ein Aufkommen von knapp 34 Millionen Passagieren, gegenüber 33 Millionen Passagieren im letzten Jahr.

http://www.aero.de/news-27099/Berliner- ... rlust.html
Bild
Bild

!!! Nein zum erweiterten Nachtflugverbot am BER !!!

Benutzeravatar
Berlinspotter
Beiträge: 9174
Registriert: Donnerstag 11. März 2004, 22:22
Wohnort: Berlin-Weißensee
Kontaktdaten:

Re: Allgemeine Nachrichten SXF/TXL/BER

Beitragvon Berlinspotter » Mittwoch 19. Juli 2017, 09:22

Der Tagesspiegel: Ryanair fordert dritten Flughafen für Berlin
18.07.2017 – 18:27

Berlin (ots) - Die irische Fluggesellschaft Ryanair hat den Berliner Senat aufgefordert, mit Planungen für einen weiteren Flughafen zu beginnen - neben dem BER/Schönefeld und dem Flughafen Tegel. Sein Unternehmen gehe davon aus, dass das Passagieraufkommen in Berlin bis zum Jahr 2050 auf mehr als 90 Millionen Reisende steigen werde, sagte Ryanair-Manager Kenny Jacobs dem "Tagesspiegel" am Dienstag. 2016 wurden in Tegel und Schönefeld 33 Millionen abgefertigt. "Der Senat soll sich lieber Gedanken über den Bau eines dritten Flughafens machen", regte Jacobs an.

Der Artikel in voller Länge: http://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/t ... 76366.html

Hannes
Beiträge: 379
Registriert: Donnerstag 20. Dezember 2007, 11:01
Wohnort: Berlin-Prenzlauer Berg

Re: Allgemeine Nachrichten SXF/TXL/BER

Beitragvon Hannes » Mittwoch 19. Juli 2017, 14:24

Berlinspotter hat geschrieben: Der Tagesspiegel: Ryanair fordert dritten Flughafen für Berlin
18.07.2017 – 18:27
[...] "Der Senat soll sich lieber Gedanken über den Bau eines dritten Flughafens machen", [...]
Der Artikel in voller Länge: http://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/t ... 76366.html

Dabei wird es wahrscheinlich auch bleiben! Es wird sicher nicht dabei rumkommen.
Heute erscheint es nahezu unmöglich zu sein, Infrastruktur aus- bzw. auch neuzubauen.

Über die Idee über einen dritten Flughafen kann ich wirklich nur lauthals lachen oder weinen.
Einpaar meiner Spotterkollegen werden verstehen, was ich meine. Stichwort November 2009.

Grüße.
Johannes

Benutzeravatar
Phil
Beiträge: 5050
Registriert: Dienstag 18. März 2008, 20:44
Wohnort: Berlin-Pankow
Kontaktdaten:

Re: Allgemeine Nachrichten SXF/TXL/BER

Beitragvon Phil » Mittwoch 19. Juli 2017, 14:52

Hannes hat geschrieben:Über die Idee über einen dritten Flughafen kann ich wirklich nur lauthals lachen oder weinen.


Das Ganze ist wieder einmal nichts anderes als kostenfreie Werbung für Reierair.
Denken wir doch mal drüber nach:

Es wird eine Aussage mit brisantem, bzw. nennenswertem Inhalt getätigt. Die Medien verteilen diese Aussage. In den gängigen Zeitungen, Online-Portalen, Foren usw. steht diese Meldung ganz oben. Jeder ließt es und Ryanair bringt sich pünktlich zum Ferienstart in Berlin und Brandenburg in Pole Position und in aller Munde. Das ist cleveres, kostenfreies Werben für die Airline. Mehr nicht.
Wer sich noch an Aussagen der RYR über Stehplätze an Bord, oder eine Toilettengebühr an Bord der Flugzeuge erinnert, der weiß was ich meine.

Auf die Aussage zu einem dritten Airport für Berlin gebe ich nichts. Und Hannes hat mit seiner Aussage mit Bezug auf Tempelhof natürlich recht.
Bild
Bild

!!! Nein zum erweiterten Nachtflugverbot am BER !!!

Benutzeravatar
Spotterlempio
Beiträge: 7629
Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 09:50
Wohnort: KW
Kontaktdaten:

Re: Allgemeine Nachrichten SXF/TXL/BER

Beitragvon Spotterlempio » Mittwoch 19. Juli 2017, 15:13

Über die Dummheit mancher Medien, auf solche Meldungen immer wieder reinzufallen, kann man nur noch Lachen oder den Kopf schütteln.

Benutzeravatar
spandauer
Beiträge: 3776
Registriert: Donnerstag 24. November 2005, 20:23
Wohnort: Berlin-Tiergarten

Re: Allgemeine Nachrichten SXF/TXL/BER

Beitragvon spandauer » Mittwoch 19. Juli 2017, 16:50

90 Mio. Passagiere im Jahr 2050, soso... Klingt auf den ersten Blick utopisch viel, angesichts der 33 Mio., die 2016 abgefertigt wurden. Rechnerisch gesehen wären das aber lediglich 3 % jährlicher Zuwachs, was wiederum utopisch wenig erscheint, wenn man das Wachstum der letzten 15 Jahre betrachtet. Klar, die Zukunft kann niemand voraussagen und eine lineare Prognose hat gerade in unseren unsicheren und undurchschaubaren Zeiten etwas höchst spekulatives und teils auch unseriöses an sich. Wenn man mich also fragen würde, für wie wahrscheinlich ich aufgrund des Wissens ob der vergangenen Wachstumsraten zukünftige Wachstumsraten von durchschnittlich 3 % pro Jahr halten würde, wäre meine Antwort: alles andere als unwahrscheinlich.

So gesehen kann man die 90 Mio. Passagiere im Jahr 2050 erstmal als nicht ganz unwahrscheinliches Szenario stehen lassen. Die Schlussfolgerung, man brauche deswegen 3 Flughäfen, halte ich allerdings für deutlich kontroverser. Diskutieren muss man ganz zweifelsfrei, wie viele Passagiere auf dem BER mit dem kürzlich vorgestellten Masterplan abgefertigt werden könnten, mit konkurrenzfähigem Passagierkomfort, wie ihn eine Metropole und Hauptstadt verdient. Klar kann TXL 25 Mio. Passagiere abfertigen, aber eigentlich mit nicht akzeptablen Einbußen der Betriebsqualität. Diesen Punkt finde ich auf den BER übertragen sehr wichtig und gleichzeitig ärgerlich, weil ich die Gefahr sehe, dass aufgrund der sich abzeichnenden Kapazitätsprobleme ähnliche Probleme auftreten, wie heute in TXL. Dafür hätte man keinen neuen Flughafen für viel Geld bauen brauchen, was gleichzeitig ein Grund für die verstärkten Rufe nach einer Offenhaltung von TXL (zumindest übergangsweise) sind. Da steckt viel Unmut über die völlig verkorkste Flughafenpolitik der Hauptstadtregion mit drin, und zwar völlig zu recht.

Um auf die spekulative Kapazität des Single-Flughafens BER zurückzukommen, denke ich, dass mit dem Masterplan das Kapazitätsproblem eher zuerst bei den Flugbewegungen als bei der Abfertigungskapazität auftreten könnte. Mit nur jährlich 1,5 % Zuwachs bei den Flugbewegungen wäre man 2050 bei rund 450.000 Flugbewegungen. Die mit nur zwei Bahnen zu schaffen, halte ich für eher kritisch, siehe MUC. Im Umkehrschluss heißt das, dass man entweder bereits jetzt ernsthaft über die dritte Bahn am BER nachdenkt, oder aber vom Single-Airport-Konzept abweicht, weil es sich anhand der von mir genannten spekulativen Entwicklungen abzeichnet, dass ein einziger Flughafen nicht zwingend Sinn macht. Vorausschauendes Handeln und Denken würde ich mir definitiv wünschen. Die Aussage von Ryanair ist dahingehend eigentlich nur Quatsch in dem Punkt, es bräuchte mehr als zwei Flughäfen. Ich denke nämlich, dass wenn der BER es alleine nicht schafft (was durchaus realistisch ist), ein zweiter Flughafen völlig ausreicht. Ryanair überspitzt hier natürlich bewusst völlig die ohnehin hitzige Diskussion und freut sich über kostenlose PR.

Insgesamt finde ich die Diskussion über zukünftige Kapazitäten aber sehr wichtig, finde aber, dass die gesamtberliner Flughafenkapazität in x Jahren viel zu sehr vom Thema "pro oder contra TXL" beherrscht wird. Nicht die Frage, mit vielen Flughäfen können spekulative 90 Mio. Passagiere in 2050 abgefertigt werden, ist ausschlaggebend. Sondern das "Wie können spekulative 90 Mio. Passagiere in 2050 abgefertigt werden?" Und da sollte es keine sturen und irrationalen Denkverbote geben, sondern auch eine Zwei-Flughäfen-Lösung in Betracht gezogen werden. Genau das passiert von offizieller Seite aber nicht und daher denke ich, dass diese Haltung im September einen ordentlichen Denkzettel erhalten könnte, da dieses "Weiter so" der Politik zunehmend hinterfragt wird.

Benutzeravatar
spandauer
Beiträge: 3776
Registriert: Donnerstag 24. November 2005, 20:23
Wohnort: Berlin-Tiergarten

Re: Allgemeine Nachrichten SXF/TXL/BER

Beitragvon spandauer » Mittwoch 19. Juli 2017, 17:44

Nochmal einige Worte zum Thema Prognosen. Es ist hinlänglich bekannt, dass Teile der BER-Probleme auch wegen unterschätzter Wachstumszahlen zustande kamen, es waren Umplanungen nötig etc. Wir singen das Lied mittlerweile im Canon, mit 2 Promille intus, fehlerfrei.
Irgendwie scheint man seitens der Offiziellen aber immer noch nicht von chronisch zu konservativen Schätzungen abzukommen, wenn ich mir die neueste folgende Aussage der FBB im airliners.de-Artikel anschaue. Dort steht wortwörtlich:

Die Flughafengesellschaft rechnet damit, dass die Passagierzahlen an den Berliner Airports in diesem Jahr weniger stark wachsen als zuletzt. Lütke Daldrup erwartet in Tegel und Schönefeld insgesamt rund 34 Millionen Fluggäste nach knapp 33 Millionen im Vorjahr.


Man rechnet also mit einem Zuwachs von etwa 1 Mio. Passagiere. Wie diese Prognose zustande gekommen ist, bleibt mir ein Rätsel, denn absolut nichts deutet darauf hin, dass diese Prognose auch nur ansatzweise eintreffen wird.

Bis einschließlich Mai 2017 wurden 13.116.043 Passagiere abgefertigt, ein Plus von 6,7%, oder knapp 830.000 Passagieren. Für die restlichen 7 Monate darf der Zuwachs also rund 170.000 Passagiere nicht überschreiten... Es ist eine Sache, etwas konservativer zu schätzen und am Ende etwas über der Prognose zu liegen. Wenn aber nach knapp 42% des Jahres bereits 83% des prognostizierten Wachstums erreicht wurden und nicht ersichtlich ist, warum das Wachstum dermaßen signifikant einbrechen sollte, frage ich mich ernsthaft, welcher Schimpanse bei der FBB am Rad dreht. Völlig ernstgemeint.

Was will die FBB mit diesen merkwürdigen und realitätsfremden Prognosen bezwecken? Im selben Artikel steht auch wieder, die FBB rechne 2040 mit 55 Mio. Passagieren. Großes Fragezeichen auch hier, auch das wären nur knapp 3 % jährlich. Sehe ich derzeit einfach nicht.

Versteht mich nicht falsch, ich bin kein neoliberaler Wachstumsfanatiker, schließlich leben wir in einer Welt mit endlichen Ressourcen, was dem kapitalistischem Prinzip des ewigen Wachstums diametral entgegen steht. Aber zur Anerkennung gewisser Realitäten gehört auch, dass der weltweite Luftverkehr in den kommenden Jahrzehnten wachsen wird (über die Höhe kann und muss man diskutieren), mit Kerosin und irgendwann auch mit alternativen Antrieben und erneuerbaren Energien. Nagelt mich bitte nicht auf ein genaues "wie" fest.

Diesem Wachstum der Passagierzahlen muss ein Wachstum der Infrastrukturen folgen bzw. natürlich eher vorausgehen, denn wir sehen in Berlin gerade eindrücklich, wie teuer es werden kann, wenn man stetig zu konservativ plant und dann ständig umplanen muss. Klotzen statt kleckern wäre vermutlich am Ende des Liedes die kostengünstigere und zudem stressfreiere Variante gewesen.

Aus all den Prognosen scheint die FBB aber nichts gelernt zu haben und so plant sie für die Zukunft schon wieder eher fragwürdig und so ist für mich absehbar, dass der Berliner Luftverkehrsstandort für sehr lange Zeit den benötigten Kapazitäten hinterherbauen wird, man von Provisorium zu Provisorium betonieren wird und somit der heute kritisierte Zustand von TXL lediglich in den Südosten der Stadt transferiert würde.

olivernallaweg
Beiträge: 514
Registriert: Sonntag 13. März 2005, 11:12

Re: Allgemeine Nachrichten SXF/TXL/BER

Beitragvon olivernallaweg » Mittwoch 19. Juli 2017, 21:29

spandauer hat geschrieben:
..., frage ich mich ernsthaft, welcher Schimpanse bei der FBB am Rad dreht. Völlig ernstgemeint.


Die Eigentümer der FBB denken halt leider immer nur in 4 Jahresintervallen. Weiter in die Zukunft zu schauen ist halt nicht möglich, denn man möchte ja wiedergewählt werden, und dem Bürger zu erklären warum man nochmals Millarden investiert, um überhaupt alle jetzigen und künftigen Passagiere abfertigen zu können, könnte die politische Karriere kosten. Dies muss vermieden werden, von daher wird alles schöngeredet und sehr konservativ berechnet. Zieht sich aber wie ein roter Faden durch die Historie des gesamten Projektes. Erst wurde der gesamte Airport viel kleiner gebaut, da die Bürger vor 25 Jahren nicht verstanden hätten, warum man eine so riesigen Flughafen bauen will. Dann wurden die Baukosten viel zu niedrig eingeschätzt weshalb man keinen Generalunternehmer beauftragt hat, denn zu hohe Baukosten sind auch blöd für die Karriere. Und so weiter, die Geschichte kennen wir ja nun alle ;)

seneca747
Beiträge: 167
Registriert: Mittwoch 11. November 2015, 10:21

Re: Allgemeine Nachrichten SXF/TXL/BER

Beitragvon seneca747 » Donnerstag 20. Juli 2017, 09:29

olivernallaweg hat geschrieben:
spandauer hat geschrieben:
..., frage ich mich ernsthaft, welcher Schimpanse bei der FBB am Rad dreht. Völlig ernstgemeint.


Die Eigentümer der FBB denken halt leider immer nur in 4 Jahresintervallen. Weiter in die Zukunft zu schauen ist halt nicht möglich, denn man möchte ja wiedergewählt werden, und dem Bürger zu erklären warum man nochmals Millarden investiert, um überhaupt alle jetzigen und künftigen Passagiere abfertigen zu können, könnte die politische Karriere kosten. Dies muss vermieden werden, von daher wird alles schöngeredet und sehr konservativ berechnet. Zieht sich aber wie ein roter Faden durch die Historie des gesamten Projektes. Erst wurde der gesamte Airport viel kleiner gebaut, da die Bürger vor 25 Jahren nicht verstanden hätten, warum man eine so riesigen Flughafen bauen will. Dann wurden die Baukosten viel zu niedrig eingeschätzt weshalb man keinen Generalunternehmer beauftragt hat, denn zu hohe Baukosten sind auch blöd für die Karriere. Und so weiter, die Geschichte kennen wir ja nun alle ;)


Ich gebe olivernellaweg vollkommmen recht. Wir Luftfahrtenthusiasten unterschätzen immer völlig die politische Dimension solcher Projekte. Und nicht vergessen, ich wiederhole es wie ein Mantra: Noch Anfang 2012!!! war in vielen Berliner Medien noch vom "Größenwahn BER" die Rede! Natürlich: Ehrlicherweise müssten schon heute die Politiker aufstehen und Milliarden weitere Euro für den mittelfristigen und langfristigen Ausbau des Luftverkehrsstandortes Berlin ankündigen und auch fordern. Aber würde das "Volk" hier mitmachen? Bundesweit würde es einen medialen Aufschrei geben. Davon bin ich überzeugt. Also muss die Politik die Erweiterung in dosierten Häppchen und mit vielen Kompromissen voran bringen.

Spekulationen, wie der Luftverkehr in 2050 aussieht sind wirklich nur Spekulationen. Ich erinnere nur an das ewige hin und her in der Branche in Bezug auf das Thema "Zentralisierung" versus "Dezentralisierung" des Luftverkehrs, Wie ist hier eigentlich der derzeitige Stand? Noch vor Jahren hieß es immer, der Luftverkehr wird sich immer mehr dezentralisieren, die Leute werden auch ab Rostock-Laage nach New York fliegen können (so nach dem Motto). Jetzt scheint sich ja wieder alles auf Hubs zu konzentrieren. Gleichzeitig verkauft sich der einst hochgejubelte A380 wieder schlechter. Das nur zum Thema Prognosen und Spekulationen...

Disable adblock

This site is supported by ads and donations.
If you see this text you are blocking our ads.
Please consider a Donation to support the site.



Zurück zu „Berliner Airports“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste