Berlin-Tegel wird für nächste Jahre fit gemacht

Alles über die Flughäfen TXL, SXF, THF und BBI.

Moderatoren: Spotterlempio, Berlinspotter, Co-Moderator, Phil

Benutzeravatar
modern air
Beiträge: 7505
Registriert: Samstag 13. März 2004, 22:05
Wohnort: Berlin-Spandau
Kontaktdaten:

Berlin-Tegel wird für nächste Jahre fit gemacht

Beitragvon modern air » Mittwoch 13. Februar 2013, 21:43

Tegel wird für die Zeit bis zur BER-Eröffnung fit gemacht
Die Flughafengesellschaft wird in den kommenden Monaten zehn bis 20 Millionen Euro in die Flughäfen Schönefeld und Tegel investieren. Das Gros der Investitionen fällt auf den besonders stark ausgelasteten Flughafen Tegel. Das hat der Aufsichtsrat der Flughafen Berlin Brandenburg GmbH in seiner heutigen Sitzung einstimmig beschlossen. "Angesichts der Verschiebung der BER-Eröffnung müssen wir etwas an den Flughäfen Schönefeld und Tegel tun. Vor allem in Tegel besteht Handlungsbedarf", sagte Matthias Platzeck, Ministerpräsident des Landes Brandenburg und Aufsichtsratsvorsitzender der Flughafengesellschaft nach der Aufsichtsratssitzung am Flughafen BER. "Wir haben mit der heutigen Entscheidung den Weg frei gemacht, Schönefeld und Tegel fit für die Übergangszeit bis zur Eröffnung des neuen Flughafens BER zu machen." Weitere wichtige Themen in der Aufsichtsratssitzung waren neben der Ertüchtigung der bestehenden Flughäfen Personalfragen sowie die BER-Bestandsaufnahme.

Investitionen in Infrastruktur, mehr Service und mehr Personal
Platzeck sagte, die Flughafengesellschaft habe in den zurückliegenden Wochen den Handlungsbedarf auf den Airports Schönefeld und Tegel zusammengestellt und nun den Auftrag bekommen, für die Einzelmaßnahmen genaue Zeit- und Kostenpläne zu entwickeln.
Der Handlungsbedarf erstreckt sich auf drei Bereiche:

* Infrastruktur: Die Infrastruktur der bestehenden Flughäfen Schönefeld und Tegel ist in die Jahre gekommen. So stehen z. B. Investitionen in die Kälte- und Wärmeversorgung, die Gebäudeleittechnik, bei den Gepäckbändern und auf den Rollwegen an.
* Service: Wichtigste Service-Maßnahmen sollen z. B. der Einbau weiterer Monitore zur Fluggastinformation, eine Grundreinigung des Flughafenterminals, die Sanierung bestehender und der Einbau weiterer sanitärer Anlagen werden.
* Personal: Die Flughafengesellschaft wird in den nächsten Monaten ihr Personal in Tegel weiter verstärken, um etwa bei Wartungs- und Instandhaltungsarbeiten schneller agieren zu können.

Die Arbeiten werden in den nächsten Wochen beginnen. Zudem prüft die Flughafengesellschaft, ob die Abfertigungsprozesse im Terminal C in Tegel auch durch bauliche Maßnahmen verbessert werden müssen.

-------------------------------------------------------------------------------

Dieser neue Beitrag zum Flughafen Berlin-Tegel soll dazu dienen von Euch als Augenzeugen schriftlich zu Wort zu melden, wenn von den angekündigten Verbesserungen auch tatsächlich etwas sichtbar wird! - Also Augen auf, wo Bauarbeiter tätig werden :!:

Eine Frage möchte aber gleich zu Anfang in den Raum werfen:
So stehen z. B. Investitionen auf den Rollwegen an.
:?:
Sind in Tegel auch Rollwege erneuerungsbedürftig? Wenn ja, wie will man bitte bei laufendem Betrieb im hautengen TXL die Rollwege ertüchtigen???

Disable adblock

This site is supported by ads and donations.
If you see this text you are blocking our ads.
Please consider a Donation to support the site.


Benutzeravatar
jockey
Beiträge: 823
Registriert: Samstag 29. April 2006, 18:40
Wohnort: Golßen
Kontaktdaten:

Re: Berlin-Tegel wird für nächste Jahre fit gemacht

Beitragvon jockey » Mittwoch 13. Februar 2013, 22:17

Rollwege sanieren....,vielleicht bei Nacht.

Proud of Freddie
Beiträge: 8725
Registriert: Sonntag 26. Oktober 2008, 23:55
Wohnort: Wup

Re: Berlin-Tegel wird für nächste Jahre fit gemacht

Beitragvon Proud of Freddie » Donnerstag 14. Februar 2013, 07:55

"Rollwege" : Ich nehme an, daß Wartepositionen an den runways schon seit langem notwendig sind, zumindest an 08R, da es manchmal notwendig ist, den vorrollenden Flieger zu "überholen, z.B. wegen eines geänderten/verpassten slots.
Gruss Bernte

Benutzeravatar
Berlinspotter
Beiträge: 9108
Registriert: Donnerstag 11. März 2004, 22:22
Wohnort: Berlin-Weißensee
Kontaktdaten:

Re: Berlin-Tegel wird für nächste Jahre fit gemacht

Beitragvon Berlinspotter » Donnerstag 14. Februar 2013, 11:26

In den Agenturmeldungen heisst es daher ja auch, dass nun neben BER in TXL eine weitere Baustelle aufgemacht wird ....

Disable adblock

This site is supported by ads and donations.
If you see this text you are blocking our ads.
Please consider a Donation to support the site.


FRA-GRU
Beiträge: 167
Registriert: Donnerstag 23. März 2006, 20:12

Re: Berlin-Tegel wird für nächste Jahre fit gemacht

Beitragvon FRA-GRU » Donnerstag 14. Februar 2013, 19:32

@ Oliver:

Die "weitere Baustelle" habe ich weniger wörtlich als Umschreibung für "weiteres Problem" verstanden.

Und ein Neubau von Wartebuchten? Hmm, Flugbetriebsflächen sind nach meinem Verständnis grundsätzlich planfeststellungsbedürftig.
Daher 1.) die Frage, mit welchen Klimmzügen SenStadt eine Planfestellung vermeidet und 2.) wenn das gelungen ist, wie lange die Genehmigung braucht...




Edit: Rechtschreibung
Zuletzt geändert von FRA-GRU am Freitag 15. Februar 2013, 23:33, insgesamt 2-mal geändert.

Nexus 6
Beiträge: 499
Registriert: Dienstag 16. Juni 2009, 23:34
Wohnort: Berlin

Re: Berlin-Tegel wird für nächste Jahre fit gemacht

Beitragvon Nexus 6 » Donnerstag 14. Februar 2013, 20:56

Da hat man doch Übung. Gegen die letzten Erweiterungen in Tegel wurde auch geklagt. Bei den Übergangslösungen haben sich die Richter bislang extrem großzügig gezeigt.
http://www.tagesspiegel.de/berlin/flugh ... 04378.html
http://www.welt.de/print-welt/article42 ... erden.html

Benutzeravatar
Berlinspotter
Beiträge: 9108
Registriert: Donnerstag 11. März 2004, 22:22
Wohnort: Berlin-Weißensee
Kontaktdaten:

Re: Berlin-Tegel wird für nächste Jahre fit gemacht

Beitragvon Berlinspotter » Freitag 15. Februar 2013, 09:47

Naja, auch wenn nur Klos erneuert und Gepäckbänder ausgebaut werden, bedeutet dies irgendwie Behinderungen und Einschränkungen für Passagiere. Mal schauen. Am 8.3. trifft sich der Aufsichtsrat wieder.

Vierstrahler
Beiträge: 45
Registriert: Samstag 19. Mai 2012, 13:19
Wohnort: Berlin-Wilmersdorf

Re: Berlin-Tegel wird für nächste Jahre fit gemacht

Beitragvon Vierstrahler » Donnerstag 21. März 2013, 17:58

Ich fand das ja so klasse, wie Platzeck sagte, Tegel dürfe "keine Luxus-Sanierung" bekommen. So eine dumme Aussage, erst versaut der Typ den BER mit seinem kon-genialen Partner Wowereit, und jetzt, wo es um dringende Sanierungsmaßnahmen für mindestens zwei Jahre geht, kommt er mit so nem linken Kampfbegriff um die Ecke.

Allerdings könnte Tegel noch viel länger offenbleiben, wird gerade von der FDP geprüft.

http://www.morgenpost.de/flughafen-berl ... eiben.html

Wowi ist natürlich dagegen. Aber der hat auch keine Ahnung und das würde dadurch noch weiter offen gelegt werden als es bisher schon der Fall ist. BER - mit acht Gepäckbändern und 118 check-in Schaltern bewältigen wir 45 Millionen Passagiere. :roll:

Jens747
Beiträge: 100
Registriert: Sonntag 13. Mai 2012, 19:58

Re: Berlin-Tegel wird für nächste Jahre fit gemacht

Beitragvon Jens747 » Donnerstag 21. März 2013, 18:44

eine offenhaltung tegels spielt den wutbürgern nur in die hände! juristisch sind dann auch die grundlagen für den ber entzogen.... unterschätzt hier bitte alle nicht die gesellschaftspolitische dimension.... flughäfen mitten in der stadt werden in deutschland und auch in europa langfristig nicht mehr möglich sein....
und noch eines: die bauliche verzögerung des ber um ein paar jahre mag bedauerlich sein, viel länger haben aber die juristischen auseinandersetzungen vorher gedauert. das vergessen viele...

Nexus 6
Beiträge: 499
Registriert: Dienstag 16. Juni 2009, 23:34
Wohnort: Berlin

Re: Berlin-Tegel wird für nächste Jahre fit gemacht

Beitragvon Nexus 6 » Donnerstag 21. März 2013, 20:00

Der Weiterbetrieb von Tegel ist nicht einmal kaufmännisch darstellbar. Die BER-Finanzierung basiert auf wesentlich höheren Einnahmen aus der Vermietung. Wenn Passagiere weiterhin in Tegel verbleiben, dann kommt die Kalkulation vollends ins Rutschen.
Man könnte praktisch alle BER-Mietverträge schreddern. Die Konsequenz wären stark steigende Gebühren. Dazu müsste Tegel natürlich anders saniert werden als man das für die Übergangszeit vorgesehen hat. Aber welche Airline will denn in Tegel bleiben?
Die Großen haben bereits in Schönefeld investiert.
Springer bleibt der alten Linie treu. Die großen Probleme werden verharmlost damit man mit dem Thema noch ein bisschen Auflage machen kann.

JRO-International
Beiträge: 951
Registriert: Freitag 6. Juli 2007, 12:50

Re: Berlin-Tegel wird für nächste Jahre fit gemacht

Beitragvon JRO-International » Donnerstag 21. März 2013, 20:05

Vierstrahler hat geschrieben:Ich fand das ja so klasse, wie Platzeck sagte, Tegel dürfe "keine Luxus-Sanierung" bekommen. So eine dumme Aussage, erst versaut der Typ den BER mit seinem kon-genialen Partner Wowereit, und jetzt, wo es um dringende Sanierungsmaßnahmen für mindestens zwei Jahre geht, kommt er mit so nem linken Kampfbegriff um die Ecke.

Den BER haben vor allem die Planungsgesellschaft (Fehleinschätzungen = Inkompetenz) und die Architekten (Narzissmus) versaut, die sich ein Denkmal setzen wollten und ganz speziell Körtgen, der seine Doktorarbeit gegenüber der Fertigstellung des BER priorisierte.

Vierstrahler hat geschrieben:Allerdings könnte Tegel noch viel länger offenbleiben, wird gerade von der FDP geprüft.
Die gute alte FDP.... hat sie endlich ein Wahlkampfthema gefunden. Dazu gibt es ein schönes Sprichwort. Irgendwas mit Eber und Baum und so.... :cry: Aber zumindest wissen wir nun (auch in Kombi mit Deinen Emirates-Ausführungen), welche Partei Du bevorzugst. Chapeaux, dazu gehört Mut ! :lol:

Vierstrahler hat geschrieben:Wowi ist natürlich dagegen. Aber der hat auch keine Ahnung....
Gut, dass wir drüber geredet haben. ;-) Juristisch weitgehend ausgeschlossen und ökonomisch reiner Humbug, den niemand will. Aktuell haben wir bereits zwei funktionierende Flughäfen und trotzdem wollen alle an dem einen Airport abfliegen, was keineswegs daran liegt, dass selbiger soooooo zentral liegt und sooooooo gut angebunden ist. Das ist höchsten ein kleiner Nebenvorteil.

Vierstrahler hat geschrieben:BER - mit acht Gepäckbändern und 118 check-in Schaltern bewältigen wir 45 Millionen Passagiere. :roll:
Auch das ist hier in diesem Forum doch schon x-mal durchgekaut worden.... :roll:
„Regelmäßiges Versagen ist auch eine Form von Zuverlässigkeit"

Vierstrahler
Beiträge: 45
Registriert: Samstag 19. Mai 2012, 13:19
Wohnort: Berlin-Wilmersdorf

Re: Berlin-Tegel wird für nächste Jahre fit gemacht

Beitragvon Vierstrahler » Freitag 22. März 2013, 13:16

@ Jens747: Um die Wutbürger würde ich mir nicht so große Sorgen machen. In Tegel gehört der Flughafen dazu und die Anwohner werden ihn eher vermissen als froh drüber zu sein, dass er zu ist. Wer dahin gezogen ist wußte worauf er sich einläßt, wer da wohnt hatte 40 Jahre Zeit weg zu ziehen. Außerdem haben die alle mitbekommen, dass A320 und 737NG nicht mehr das Lärmniveau von 727, 732 oder BAC 1-11 haben.

@ Nexus6: Hast Du diese Mietverträge ausgehandelt, oder woher weißt Du sowas? Im Moment zahlt da keiner Miete, die Gewerbetreibenden gehen eher pleite und sie werden Schadenersatz fordern bzw. tun das schon. Richtig gemanaged könnte man TXL, THF und BER alle profitabel betreiben, wenn man es falsch macht, dann ist allein BER schon ein Verlustbringer. In Tegel würden ne Menge Airlines bleiben wollen, im Grunde alle, die nicht aufs Umsteigen angewiesen sind, also alles außer oneworld und Star Alliance. Dazu könnte AB auch den ganzen Charterbereich da lassen.

@ JRO-International: Hier über politische Präferenzen zu sprechen würde definitiv den Rahmen sprengen. Deswegen dazu nur so viel: Wenn Wowi und Platzeck Bäume wären, dann wären sie definitiv keine Eichen.

Versaut haben das ebenfalls Wowi und Platzeck. Sie haben a) keine fähigen Leute eingesetzt, diese b) nicht ausreichend kontrolliert wozu sie c) auch gar nicht die Fähigkeiten hätten und vor allem haben sie d) ständig den Leuten mit irgendwelchen Änderungswünschen ins Konzept gepfuscht.

Ökonomischer Humbug ist es, zwei funktionierende Flughäfen und ein Terminal in SXF zu schließen, die Landebahnen von sechs auf zwei zu reduzieren und bei einer Passagierzahl von ca. 25 Mio im Jahr das alles zu ersetzen mit einem unausgereiften Terminal, das real wahrscheinlich nur 15-20 Mio Pax Kapazität hat. Das wäre so, als hätte man in London zur Eröffnung von LHR T5 einfach mal City, Gatwick und den Rest von Heathrow geschlossen. Dieses böse Erwachen steht uns noch bevor.

Jens747
Beiträge: 100
Registriert: Sonntag 13. Mai 2012, 19:58

Re: Berlin-Tegel wird für nächste Jahre fit gemacht

Beitragvon Jens747 » Freitag 22. März 2013, 13:32

Vierstrahler hat geschrieben:Ökonomischer Humbug ist es, zwei funktionierende Flughäfen und ein Terminal in SXF zu schließen, die Landebahnen von sechs auf zwei zu reduzieren und bei einer Passagierzahl von ca. 25 Mio im Jahr das alles zu ersetzen mit einem unausgereiften Terminal, das real wahrscheinlich nur 15-20 Mio Pax Kapazität hat. Das wäre so, als hätte man in London zur Eröffnung von LHR T5 einfach mal City, Gatwick und den Rest von Heathrow geschlossen. Dieses böse Erwachen steht uns noch bevor.


sehe ich ganz anders. das beispiel mailand zeigt, dass es ökonomischer humbug ist, einen niegelnagelneuen airport zu bauen und den anderen nicht zu schließen. wann begreift hier endlich mal jemand, dass es ohne die teilung berlins und deutschlands tegel nie gegeben hätte? was würde denn passieren? alle würden nach txl drängen wollen und der ber stünde leer.und die angst, dass es ein airport in der region nicht schafft, ist absurd! muc und fra, wirtschaftlich viel stärkere regionen, haben auch nur einen airport. und sollte berlin mal das wirtschaftliche niveau von london haben, können wir neu diskutieren. das wird in den nächsten fünf jahrzehnten aber nicht eintreten, da deutschland kein zentralstaat ist....

und dass die wutbürger in brandenburg und berlin über die offenhaltungsdiskussion von txl jubeln, passiert nicht ohne grund. juristisch kommt das denen nur entgegen! für die meisten ist luftverkehr doch mehr frust als lust. das müssen wir uns einfach eingestehen.

du kannst den verantwortlichen auch nicht einerseits die änderungswünsche am ber vorwerfen, andererseits aber die angeblich zu geringe kapazität bemängeln. diese sind nämlich gerade wegen des exorbitant steigenden luftverkehrs vorgenommen worden (die auch kein luftfahrtexperte so vorhergesehen hat)...

und zu den armen mietern am ber: noch kein einziger ist abgesprungen!!! ich bin gerne jederzeit bereit, für einen mieter einzuspringen. das wird aber nicht passieren, da flughäfen goldgruben sind und noch hunderte auf der warteliste stehen. mein mitleid hält sich also in grenzen....

es ist auch zu einfach, alles immer auf die "verantwortlichen da oben" zu schieben. dass ein herr schwartz berlin wieder zum drittgrößten luftverkehrsstandort in deutschland gemacht hat, wird z.B. oft vergessen. die ganze situation ist zu komplex, um das übliche wowi/platzeck-bashing zu betreiben (siehe andere großprojekte in deutschland)...

JRO-International
Beiträge: 951
Registriert: Freitag 6. Juli 2007, 12:50

Re: Berlin-Tegel wird für nächste Jahre fit gemacht

Beitragvon JRO-International » Freitag 22. März 2013, 13:58

Vierstrahler hat geschrieben:@ Jens747: Um die Wutbürger würde ich mir nicht so große Sorgen machen. In Tegel gehört der Flughafen dazu und die Anwohner werden ihn eher vermissen als froh drüber zu sein, dass er zu ist. Wer dahin gezogen ist wußte worauf er sich einläßt, wer da wohnt hatte 40 Jahre Zeit weg zu ziehen. Außerdem haben die alle mitbekommen, dass A320 und 737NG nicht mehr das Lärmniveau von 727, 732 oder BAC 1-11 haben.
Letzteres ist aus der Sicht eines Zehlendorfers zynisch, da die Dinger (für alle, die keine Spotter sind) immer noch übelst laut sind und zudem in einer viel höheren Frequenz als früher über Pankow und Spandau donnern (in Tegel selbst ist es ja eher ruhig). Dieses Geschwätz von wegen, dass die Bewohner der Einflugschneisen den Lärm eher vermissen werden, ist ebenfalls blanker Zynismus. Natürlich wird einem das zu Anfang komisch vorkommen. Ist in etwas so, als wenn man einen Fixer auf kalten Entzug setzt....Lärm macht krank. Man kann offen über pro und contra sowie Individualschicksale versus Gemeinwohl des Luftverkehrs diskutieren, aber zu behaupten, dass die Anwohner von Tegel Flugzeuglärm alle toll finden, bzw. es ihnen sogar gut tut, ist .....eine Einzelmeinung.

Wenn man sich zudem mal Wanderungsstatistiken ansieht, könnte man erkennen, dass sich in der Zusammensetzung der Anwohnerschaft Jahr für Jahr durchaus nennenswerte Veränderungen ergeben. Seit X Jahren gehen alle Zuzügler davon aus, dass Tegel 2012, allerspätestens 2014 geschlossen wird. Insofern halte ich Deine Aussage zu diesem Thema für ebenfalls zynisch. So ein kleines bißchen Rechtssicherheit darf es in Deutschland schon noch geben.

Vierstrahler hat geschrieben:Versaut haben das ebenfalls Wowi und Platzeck. Sie haben a) keine fähigen Leute eingesetzt, diese b) nicht ausreichend kontrolliert wozu sie c) auch gar nicht die Fähigkeiten hätten und vor allem haben sie d) ständig den Leuten mit irgendwelchen Änderungswünschen ins Konzept gepfuscht.
Zu letzterem: regelmäßige Änderungswünsche sind im Prozess Gang und Gäbe. Des Weiteren hab ich in einem sehr seriösen Radiointerview Anfang des Jahres vernommen, dass auch Herr Gerkan regelmäßig neue Extrawünsche aus ästhetischen Gründen zu Lasten der Funktionalität eingebracht haben soll.

Das Kernproblem lag wohl eher darin, dass man das Ding um jeden Preis zu einem bestimmten Zeitpunkt fertigbekommen wollte und an der Stelle dann sämtliche Kontrollmechanismen aushebelte. Daran haben sich Wowereit und Platzeck sicher teilschuldig gemacht.

Ach ja, und zum unbedingten Bedarf eines Offenhaltens dreier Flughäfen hat Jens ja schon zutreffend alles ausgeführt. Stimme ich zu 100 % zu.

Nur zwei kleine Anmerkungen noch: soviel ich weiß, bindet Air Berlin ihre Charterflüge in den normalen Flugplan mit ein. Was soll eine beispielsweise aus Hurghada landende 737-800 in TXL, wenn sie eine Stunde später am BER nach Stuttgart aufbrechen sollte ? Außerdem würde die gesamte Flugroutendiskussion dann wohl komplett wieder von Neuem losgehen, weil bei Offenhaltung von TXL für den BER vermutlich andere An- und Abflugrouten gelten dürften, oder ?

P.S. Auf Hinweis von "Spandauer" und um des lieben Friedens willen, hab ich mein Posting nachträglich etwas "entschärft".
Zuletzt geändert von JRO-International am Freitag 22. März 2013, 17:21, insgesamt 1-mal geändert.
„Regelmäßiges Versagen ist auch eine Form von Zuverlässigkeit"

Benutzeravatar
spandauer
Beiträge: 3743
Registriert: Donnerstag 24. November 2005, 20:23
Wohnort: Berlin-Tiergarten

Re: Berlin-Tegel wird für nächste Jahre fit gemacht

Beitragvon spandauer » Freitag 22. März 2013, 15:40

Lieber JRO-International, ich würde dich sehr bitten, solch persönliche Anfeindungen wie in deinen letzten beiden Beiträgen in diesem Strang zu unterlassen. Das ist absolut unangebracht und dem Niveau dieses Forums nicht würdig.

Disable adblock

This site is supported by ads and donations.
If you see this text you are blocking our ads.
Please consider a Donation to support the site.



Zurück zu „Berliner Airports“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste