Berlin-Tegel wird für nächste Jahre fit gemacht

Alles über die Flughäfen TXL, SXF, THF und BBI.

Moderatoren: Spotterlempio, Berlinspotter, Co-Moderator, Phil

Benutzeravatar
modern air
Beiträge: 7540
Registriert: Samstag 13. März 2004, 22:05
Wohnort: Berlin-Spandau
Kontaktdaten:

Re: Berlin-Tegel wird für nächste Jahre fit gemacht

Beitragvon modern air » Freitag 21. September 2018, 02:51

Kleine Anfrage der FDP-Fraktion im Bundestag 19/524 - Bodenbelastung am Flughafen Berlin-Tegel

Frage und Antwort:
Deutscher Bundestag Drucksache 19/682
19. Wahlperiode 08.02.2018

Antwort
der Bundesregierung

auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Christoph Meyer, Daniela Kluckert,
Hartmut Ebbing, weiterer Abgeordneter und der Fraktion der FDP
– Drucksache 19/524 –

Bodenbelastung am Flughafen Berlin-Tegel „Otto Lilienthal“
https://kleineanfragen.de/bundestag/19/ ... enthal.txt

Disable adblock

This site is supported by ads and donations.
If you see this text you are blocking our ads.
Please consider a Donation to support the site.


Svetislav
Beiträge: 2369
Registriert: Dienstag 25. Mai 2004, 21:30
Wohnort: Berlin

Rbb bis 5.10.18

Beitragvon Svetislav » Freitag 28. September 2018, 21:52

rbb zibb v. 27.9.18 Bushaltestelle TXL Cargo --> City mit dem zur gesprochenen Info (frisch gestrichen) passenden Bus !!!

https://mediathek.rbb-online.de/tv/zibb/Bushaltestelle-aus-den-70ern-soll-Denkma/rbb-Fernsehen/Video?bcastId=3822084&documentId=56432722

Benutzeravatar
modern air
Beiträge: 7540
Registriert: Samstag 13. März 2004, 22:05
Wohnort: Berlin-Spandau
Kontaktdaten:

Re: Berlin-Tegel wird für nächste Jahre fit gemacht

Beitragvon modern air » Freitag 12. Oktober 2018, 08:03

Abendschau
Starke Nerven gefragt
Tegel am Limit
Do 11.10.18 19:30 | 10:45 min | Bis 19.10.18
Fluggäste brauchen in Tegel zunehmend starke Nerven. Die Menschen, die auf dem Flughafen arbeiten, aber auch. Wie sind die Arbeitsbedingungen auf einem Flughafen, der seine Kapazitätsgrenzen längst erreicht hat?


https://mediathek.rbb-online.de/tv/Aben ... d=56842094

In Tegel beklagt Daldrup die chaotischen Umstände bei der Passagier- und Gepäckabfertigung, verursacht von völlig überlasteten Subunternehmern der Bodendienstleister. Vor zehn Jahren hat man die Abfertigung privatisiert und der ruinöse Preiskampf der Servicedienstleister verursacht vom immer höheren Preisdruck der Low-Cost-Airlines zwingt zu dem Zustand wie er jetzt ist. Die Berliner Flughäfen haben mit der Privatisierung quasi selber zum Chaos mit beigetragen, sind jetzt aber völlig machtlos. Obwohl die Schuld der massive Preiskampf ist, interessiert das die Reisenden wenig, weil eben die extrem beengten Platzverhältnisse in Tegel das Chaos fördern, angeblich soll am geräumigen BER alles besser werden, aber so lange müssen die Fluggäste in Tegel darunter leiden. In Tegel gilt daher ganz besonders Low-Cost-Flug = Low-Cost-Service!
Bestes Beispiel war schon des öfteren bei Abflügen von Laudamotion festzustellen. Das Flugzeug kam pünktlich aus Palma, startete aber schon häufig, wie am Mittwoch mit einer satten Stunde Verspätung.

Hannes
Beiträge: 375
Registriert: Donnerstag 20. Dezember 2007, 11:01
Wohnort: Berlin-Prenzlauer Berg

Re: Berlin-Tegel wird für nächste Jahre fit gemacht

Beitragvon Hannes » Freitag 12. Oktober 2018, 17:44

modern air hat geschrieben:
Abendschau
Starke Nerven gefragt
Tegel am Limit
Do 11.10.18 19:30 | 10:45 min | Bis 19.10.18
Fluggäste brauchen in Tegel zunehmend starke Nerven. Die Menschen, die auf dem Flughafen arbeiten, aber auch. Wie sind die Arbeitsbedingungen auf einem Flughafen, der seine Kapazitätsgrenzen längst erreicht hat?

https://mediathek.rbb-online.de/tv/Aben ... d=56842094

Tja, für 1500€ brutto werden sie es auch weiterhin schwer haben Arbeitnehmer zu finden, die diese Arbeit auf der Platte verrichten wollen!
1500€ brutto! Das ist doch lächerlich! Soll das doch alles den Bach runter gehen ...
An dieser Entwicklung ist aber auch ein Teil der Konsumenten schuld.

Gruß.
Johannes

Disable adblock

This site is supported by ads and donations.
If you see this text you are blocking our ads.
Please consider a Donation to support the site.


olivernallaweg
Beiträge: 510
Registriert: Sonntag 13. März 2005, 11:12

Re: Berlin-Tegel wird für nächste Jahre fit gemacht

Beitragvon olivernallaweg » Freitag 12. Oktober 2018, 18:06

Im Tagesspiegel stand letztens, dass die Bodenverkehrsdienste 12 Euro verdienen. Bei ca. 163 Stunden monatlich macht das knapp 2000 € brutto für eine ungelernte Tätigkeit. Als Gruppenleiter wohl 18 Euro.

Das Chaos wurde mehrheitlich von den Fluggesellschaften nach der Air Berlin Pleite verursacht, da man versucht hat so viel des weggefallenen Marktes für sich zu beanspruchen. Und da spielen unter anderem Eurowings und Laudamotion eine große Rolle bei. Die einen haben mit 10 Flugzeugen zu wenig das gleiche Pensum zu fliegen. Und die anderen sind Hals über Kopf gestartet und haben versucht auf dem Weg alles hinzubekommen. Da ist Easyjet z.B. trotz sehr knapper Zeit sehr viel professioneller herangegangen und haben den Flugplan langsam hochgefahren in Tegel.

Natürlich gibt es auch andere Baustellen, wie z.B. die Bodenverkehrsdienste, welche kaum Mitarbeiter erhalten, wie man vor der Air Berlin Pleite gut sehen konnte. Oder der Flugsicherung, welche verschlafen hat Mitarbeiter auszubilden und lieber Geld ausgegeben hat, damit die Flugkontrolle nachts dezentral erfolgt.

Es sind eine VIelzahl von Faktoren, aber diese werden sich auch nicht nach dem Luftfahrtgipfel verbessern. Auch wenn der Herr Verkehrsminister, dies nicht noch einmal zulassen wird. Denn vieles was dort gefordert wurde, war auch schon vorher klar. Und ich verstehe nicht, warum die Sicherheitskontrollen in fast allen europäischen Staaten von den Flughafen koordiniert werden, dies aber in Deutschland nicht möglich ist.

Benutzeravatar
Basti
Beiträge: 4031
Registriert: Sonntag 6. Juni 2010, 15:49
Wohnort: EDDB
Kontaktdaten:

Re: Berlin-Tegel wird für nächste Jahre fit gemacht

Beitragvon Basti » Freitag 12. Oktober 2018, 19:06

Hannes hat geschrieben:
modern air hat geschrieben:
Abendschau
Starke Nerven gefragt
Tegel am Limit
Do 11.10.18 19:30 | 10:45 min | Bis 19.10.18
Fluggäste brauchen in Tegel zunehmend starke Nerven. Die Menschen, die auf dem Flughafen arbeiten, aber auch. Wie sind die Arbeitsbedingungen auf einem Flughafen, der seine Kapazitätsgrenzen längst erreicht hat?

https://mediathek.rbb-online.de/tv/Aben ... d=56842094

Tja, für 1500€ brutto werden sie es auch weiterhin schwer haben Arbeitnehmer zu finden, die diese Arbeit auf der Platte verrichten wollen!
1500€ brutto! Das ist doch lächerlich! Soll das doch alles den Bach runter gehen ...
An dieser Entwicklung ist aber auch ein Teil der Konsumenten schuld.

Gruß.
Johannes


Absolut richtig, die Arbeitnehmer haben einen absoluten Knüppeljob, der verhältnismäßig sehr schlecht bezahlt wird. Schuld daran ist die heutige Geiz-ist-geil-Mentalität. Der Verbraucher freut sich, dass er mal wieder einen 6€ Flug gefunden hat, wer den verbleibenden Restpreis des Tickets zahlt, ist ihm fast immer egal. Gespart werden kann nicht an der Sicherheit, auch nicht wirklich am Material, aber immer am Personal. Und nun regen sich alle Verbraucher auf, dass Tegel eine einzige Katastrophe geworden ist. Fliegen sollte insgesamt wieder teuer werden, damit wieder faire Bedingungen für alle geschaffen werden können, es ist nun mal nicht realistisch, dass eine ABC-Fahrkarte teuer als ein Flug innerhalb Europas ist. Solange sich daran nichts ändert, wird sich auch an den in der Abfertigung spürbaren Folgen nichts ändern.

Passend dazu ein wenige Tage alter ACARS-Ausdruck ;)
Bild

JRO-International
Beiträge: 968
Registriert: Freitag 6. Juli 2007, 12:50

Re: Berlin-Tegel wird für nächste Jahre fit gemacht

Beitragvon JRO-International » Freitag 12. Oktober 2018, 20:36

Basti hat geschrieben: Verbraucher freut sich, dass er mal wieder einen 6€ Flug gefunden hat, wer den verbleibenden Restpreis des Tickets zahlt, ist ihm fast immer egal.

Prinzipiell hast Du ja recht, ABER das 6 €-Ticket-Beispiel ist schlecht gewählt, da es sich hierbei ja nur um einen Lockpreis handelt, der außerhalb jeder eigenständigen und kostendeckenden Kalkulation steht. Als Verbraucher kann man daraus zunächst mal keine direkten Rückschlüsse ziehen, wie das Personal oder Subunternehmer insgesamt bezahlt werden.

Interessant fand ich, dass Lütke-Daldrup im Interview darauf verwies, dass in SXF ein Billigflieger (Wizz ???) freiwillig einen etwas teureren Bodendienstanbieter gewählt hat, weil der bessere Qualität liefern würde, was sich imagetechnisch mittel- bis langfristig für die Fluggesellschaft dann wieder lohnen würde...vielleicht setzt sich dieses Bewusstsein dann ja irgendwann mal bei den Airlines durch.

Die beiden schlechtesten Bodendienstleistererfahrungen in Tegel habe ich übrigens bei Lufthansa- (Abflug und vor allem Ankunft) und Qatar-Flügen (Ankunft) gemacht, wohingegen bei Easyjet bislang alles bestens verlief (da allerdings auch ohne Gepäck).
Es scheint also mitnichten NUR ein Billigfliegerproblem zu sein. Sparen bis über die Schmerzgrenze und zur direkten Kundenverprellung wollen offensichtlich alle.

Alles in allem möchte ich den Kunden nicht komplett freisprechen, aber letztendlich obliegt es den Fluggesellschaften, ob sie 50 ct auf den Flugpreis für einen besseren Bodendienst drauflegen, die dann direkt in einer höheren Lohn der Mitarbeiter fließen. An 50 ct pro Ticket wird sich der Wettbewerb wohl kaum entscheiden. Da guckt man eher, ob die Flugzeiten passen oder die bevorzugte Airline gerade fliegt.

Was ich mir aber in vielen Bereichen wünschen würde, wäre ein Optionsmodell für den Kunden, sei es bei einer Flugbuchung oder beim T-Shirt-Kauf im Supermarkt. Wenn man bei LIDL Pfandflaschen in den Apparat wirft, kann man den Erlös per Knopfdruck an die TAFEL spenden.
Warum kann man dann bei einer Flugbuchung nicht bewusst und freiwillig 2 € mehr abdrücken, um den Mitarbeitern am Boden eine kleine Lohnerhöhung zu verschaffen ? Selbiges beim Billig-T-Shirt im Supermarkt. Dann kann man sich als Kunde zumindest nicht mehr komplett rausreden, dass man ja keine Wahl gehabt hätte...klar - würde zunächst zwar nur jeder 100. mitmachen. Trotzdem könnte sich das mehr und mehr aber durchsetzen und einen neuen ethischen Ansatz bilden.
„Regelmäßiges Versagen ist auch eine Form von Zuverlässigkeit"

Proud of Freddie
Beiträge: 9002
Registriert: Sonntag 26. Oktober 2008, 23:55
Wohnort: Wup

Re: Berlin-Tegel wird für nächste Jahre fit gemacht

Beitragvon Proud of Freddie » Samstag 13. Oktober 2018, 04:18

Interessante Idee, JRO!
Stimme überein.

Tony_B
Beiträge: 865
Registriert: Sonntag 27. April 2008, 22:21

Re: Berlin-Tegel wird für nächste Jahre fit gemacht

Beitragvon Tony_B » Samstag 13. Oktober 2018, 19:27

Um die Sicherheit der Security zu gewährleisten, gibts jetzt im Eingangsbereich zur Terrasse eine Videoüberwachungskamera. Eingeschaltet wird durch ein Knopf der am Röntgengerät angebracht ist. Ich habe mir erklären lassen das es nur im Notfall - sprich Angriff auf Sicherheitsperssonal - aktiviert wird. Allzu alt ist es nicht, ich war letztens am 10.10. dort und habe nichts gesehen. Also, rabiater Rentner, benimmt euch. ;)

Hannes
Beiträge: 375
Registriert: Donnerstag 20. Dezember 2007, 11:01
Wohnort: Berlin-Prenzlauer Berg

Re: Berlin-Tegel wird für nächste Jahre fit gemacht

Beitragvon Hannes » Montag 15. Oktober 2018, 17:40

JRO-International hat geschrieben:[...]Interessant fand ich, dass Lütke-Daldrup im Interview darauf verwies, dass in SXF ein Billigflieger (Wizz ???) freiwillig einen etwas teureren Bodendienstanbieter gewählt hat, weil der bessere Qualität liefern würde, was sich imagetechnisch mittel- bis langfristig für die Fluggesellschaft dann wieder lohnen würde...vielleicht setzt sich dieses Bewusstsein dann ja irgendwann mal bei den Airlines durch.

Dem stimme ich zu. Für einen vernünftigen Betrieb muss einfach vernünftig investiert werden! Das sehe ich auch für Großprojekte.
Wir sehen doch überall, dass diese Pfennigfuchserei zu nichts führt (Ansichtssache, ich weiß ...).

JRO-International hat geschrieben:[...]Alles in allem möchte ich den Kunden nicht komplett freisprechen, aber letztendlich obliegt es den Fluggesellschaften, ob sie 50 ct auf den Flugpreis für einen besseren Bodendienst drauflegen, die dann direkt in einer höheren Lohn der Mitarbeiter fließen. An 50 ct pro Ticket wird sich der Wettbewerb wohl kaum entscheiden. Da guckt man eher, ob die Flugzeiten passen oder die bevorzugte Airline gerade fliegt.[...]

Ich würde es mit Misstrauen betrachten, ob diese Ticketgebühr auch den Mitarbeitern zu gute kommt.

Grüße.
Johannes

Svetislav
Beiträge: 2369
Registriert: Dienstag 25. Mai 2004, 21:30
Wohnort: Berlin

TXL-N im Tarnanstrich

Beitragvon Svetislav » Montag 15. Oktober 2018, 20:38

Bis Ende letzter Woche gab es Arbeiten auf der Abstellfläche in NW: Eine schwarze Masse wurde (wohl) nicht allzu dick in Flächenabschnitten auf den Beton aufgebracht und alsbald mit betonfarbenem Split, Kies o.ä. sehr gut deckend per Schaufelwurf und Schiebebesen bestreut und somit in der passenden Farbe getarnt ... Restbehältnisse waren noch vor stehen gelassen worden. Womöglich gingen die Arbeiten heute weiter ...
Sollte man der FBB mal für den Twy S empfehlen :)

Verspätungen:
Betroffen sind aber häufig auch die nicht heimischen Airlines wie bsp-weise Croatia u.ä.. Hab mir jetzt schon öfter die Beine in den Bauch gestanden beim Warten auf den dep nach pünktlichem arr.

Hannes
Beiträge: 375
Registriert: Donnerstag 20. Dezember 2007, 11:01
Wohnort: Berlin-Prenzlauer Berg

Re: Berlin-Tegel wird für nächste Jahre fit gemacht

Beitragvon Hannes » Mittwoch 24. Oktober 2018, 19:43

Nabend.

Wieder etwas zum Personalproblem ...
https://www.morgenpost.de/bezirke/reini ... hafen.html

Grüße.
Johannes

Benutzeravatar
modern air
Beiträge: 7540
Registriert: Samstag 13. März 2004, 22:05
Wohnort: Berlin-Spandau
Kontaktdaten:

Re: Berlin-Tegel wird für nächste Jahre fit gemacht

Beitragvon modern air » Freitag 26. Oktober 2018, 06:34

Hannes hat geschrieben:Nabend.

Wieder etwas zum Personalproblem ...
https://www.morgenpost.de/bezirke/reini ... hafen.html

Grüße.
Johannes


...Laut einer europäischen Richtlinie sei dem FBB sogar untersagt, direkt Bodendienstleistungen zu betreiben.
....sodass die Fluggesellschaft Eurowings sein Gepäck kurzerhand wieder mit zurück flog...


Frage 1. Kann jemand mal diese Aussage fachlich bestätigen und begründen, warum und weshalb es in Europa diese Richtlinie gibt?!?
Frage 2. Ist es überhaupt rechtlich zulässig, ein Gepäck ohne den dazugehörigen Fluggast umherzufliegen? Warum dulden das die Airlines, werden in diesem Fall überflüssige Kilos transportiert?


Letztendlich hat erst die Privatisierung der Flugzeugabfertigung zum enormen Preiskampf geführt mit den chaotischen Folgen, wie wir sie heute haben.

Proud of Freddie
Beiträge: 9002
Registriert: Sonntag 26. Oktober 2008, 23:55
Wohnort: Wup

Re: Berlin-Tegel wird für nächste Jahre fit gemacht

Beitragvon Proud of Freddie » Freitag 26. Oktober 2018, 07:29

Ich kann diese Frage nicht beantworten, aber möchte darauf hinweisen, dass es private Anbieter schon vorher gab. 1982 gründete sich die „TAH“ Tegel Aircraft Handling, die die Abfertigung für British AW und Danair London für die Bereiche Gepäck, cleaning, Wasser / Toilet und pushing/towing übernahm. Ich war da selbst Schichtleiter(absoluter Stress, ich war zeitweise der einzige der ‚ne CAA-Abnahme für towing hatte und ich von Position zu Position eilen musste, die Mühlen zu pushen.)
1985 gab es eine AHS, die cleaning und pushing von PanAm und Air France übernahm.
Ich habe damals schon bei Schering gearbeitet, aber die hatten kaum „pusher“, so habe ich am Anfang von „AHS“ nebenbei morgens noch die ersten pushes gemacht und overnight cleanings geprüft und bei Air France morgens bei der 722 die Bordelektrik eingeschaltet, damit die Mühle morgens gereinigt werden konnte. Man war halt noch jung...
Die heutigen Probleme sind sicherlich der schlechten Bezahlung geschuldet, wer nur „Hungerlöhne“ anbietet, bekommt auch kein Top-Personal.
Ich glaube nicht, dass der Flughafengesellschaft verboten ist, selbst Bodendienste durchzuführen, lediglich darf sie das nicht allein betreiben und muss Wettbewerber entsprechend des Wettbewerbsrechts zulassen. Da wird allerdings der Preis entscheidend sein...
Zuletzt geändert von Proud of Freddie am Samstag 27. Oktober 2018, 08:30, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
modern air
Beiträge: 7540
Registriert: Samstag 13. März 2004, 22:05
Wohnort: Berlin-Spandau
Kontaktdaten:

Re: Berlin-Tegel wird für nächste Jahre fit gemacht

Beitragvon modern air » Freitag 26. Oktober 2018, 12:25

Aus „Berlin-Tegel wird für nächste Jahre fit gemacht“, müßte hier stehen:
“Berlin-Tegel wird für die letzten Jahre kaputt gemacht!“

Ich zitiere Thomas Kärger aus Facebook:
Du weißt das du in TXL gelandet bist, wenn.........du nicht zur Position rollen kannst weil andere Flugzeuge auf ihren Parkplatz warten......du nicht parken kannst weil dich keiner einweist.....du nicht aussteigen kannst weil keiner Netzteile hat....du nicht aussteigen kannst weil kein Bus da ist....du nicht aussteigen kannst weil keiner die Tür zum Ausgang aufschließt....und, und, und!!!! Mann kann es nicht genug Posten um dem Senat in den Ars.... zu Greten hier für Ordnung zu sorgen, denn er könnte es! Vom unfähigen GF der Flughäfen kann man nicht viel erwarten, er hat keine Ahnung! Der letzte der Ahnung hatte floh Richtung Bremen...“
—-

„Man hat herausgefunden das die schleppende Abfertigung in TXL 2017 einen Schaden von insgesamt 4,6 Millionen Euro verursachte. Im diesem Jahr 2018 wurde dieser Betrag bereits im Mai erreicht....“

Disable adblock

This site is supported by ads and donations.
If you see this text you are blocking our ads.
Please consider a Donation to support the site.



Zurück zu „Berliner Airports“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 12 Gäste