Offener Brief an das Berlinspotter-Forum

Fragen zum Forum, Feedback, Kritik, Vorschläge...

Moderatoren: Spotterlempio, Berlinspotter, Co-Moderator

Benutzeravatar
beebopp
Beiträge: 6272
Registriert: Sonntag 9. Oktober 2005, 22:22
Wohnort: Berlin-Spandau
Kontaktdaten:

Offener Brief an das Berlinspotter-Forum

Beitragvon beebopp » Sonntag 7. Dezember 2014, 16:47

Offener Brief an das Berlinspotter-Forum

Sehr geehrte Forumsmitglieder, liebe Spotterkollegen und Freunde,

seit nun mehr als neun Jahren bin ich ein aktives Mitglied in diesem Forum und freue mich es mein "Heimatforum" nennen zu können.
In den vielen Jahren, in denen ich das Treiben hier verfolge, hat sich vieles getan - neue Mitglieder kamen, alte Mitglieder gingen, der Bekanntheitsgrad wuchs zusammen mit dem Forum. Zweifelsohne ist es das größte Spotterforum im Berliner Raum und dient, oder diente für (fast) jeden von uns als Anlaufstelle in Sachen Spotting in und um Berlin sowie in Bezug auf luftfahrtrelevante Themen.

Ein Markenzeichen von Berlinspotter.de war seinerzeit die hohe Qualität der Beiträge.
Man konnte viele interessante Dinge erfahren und es waren viele Mitglieder an einer Diskussion beteiligt. Sicherlich, es wurde immer wieder sehr heiß und lautstark diskutiert, ob nun zu Brennpunktthemen wie der Schließung von THF, der ganzen BER-Problematik, oder anderen politisch-sozialen Themen mit Luftfahrtbezug. Die Fronten mochten noch so verhärtet sein, dennoch gab es immer einen Dialog und dieser verlief weitestgehend höflich und respektvoll. Das FORUM war voller Leben.
Vor einigen Jahren rückte auch der fotografische Aspekt zunehmend in den Vordergrund, was sehr wichtig war, da ein Spotterforum ohne Bilder wie ein Bürobezirk nach 21h ist - leer gefegt und tot. Die Bildbeiträge waren qualitativ auf einem hohen Niveau, was von der Arbeit, die dahinter steckte, zeugte, und sie fanden immer Anklang.

Bewusst schreibe ich "war", "waren" und "fanden", da das Forum in etwa seit Anfang / Mitte 2013 in eine Richtung abdriftet, die es im Vergleich zu seiner Glanzzeit nur noch zum Schatten seiner selbst macht - leider.
Am augenscheinlichsten ist die zunehmende Apathie, die hier vorherrscht. Beiträge werden wortlos zur Kenntnis genommen, es gibt kaum mehr Diskussionen, zeitaufwendige Reportagen bleiben unkommentiert. Interessanterweise scheint das Problem tatsächlich im Formulieren von Beiträgen zu liegen, da die Klickzahlen weiterhin recht solide sind - das Interesse ist somit vorhanden. Durch diese vorherrschende "Lustlosigkeit" hat das Forum viel an Reiz verloren... einen Monolog kann man auch mit der sprichwörtlichen Wand führen.
Dies führt dazu, dass immer mehr Kollegen hier im Forum auf stumm schalten, bzw. es sich sehr gut überlegen, ob und was sie posten sollen, die Attraktivität nimmt weiter ab.

Eine Abwärtsspirale, die es aufzuhalten gilt, daher wende ich mich konkret an jedes einzelne Forumsmitglied: Wo genau liegt das Problem?

Ist es die fehlende Zeit?
Ich denke nicht, denn schaut man in den Nachbarforen, auf FB, oder auf anderen Plattformen nach, so trifft man auf viele aktive User, die einst auch hier fließig waren.
Ist es die fehlende Atmosphäre?
Ein Forum kann nur so gut (oder schlecht) sein, wie es seine User erlauben und mitgestalten - etwas Selbstdisziplin gehört immer dazu, des Weiteren sollte man (berechtigte) Kritik einstecken können. Persönliche Verbalattacken sind mir in diesem Forum unbekannt.
Alles alte, abgeklapperte Themen?
Mag sein. Der x-te Fotobericht aus LHR, FRA etc. unterscheidet sich bildtechnisch nicht wirklich von seinen Vorgängern, dennoch ist es viel Zeit, die der Autor in das Erstellen des Beitrages investiert hat und diese sollte gewürdigt werden.
Im Übrigen: Ein Feedback bedeutet nicht zwangsläufig ein floskelhaftes "toll gemacht." Viel mehr soll es den Autor weiterbringen und ein weiteres Mal motivieren.

Von nix, kommt nix. Was ist es also? Wie kann das Problem gelöst werden?

Aktuell gibt es tatsächlich so etwas wie eine Diskussion, bei der mehr als nur 2-3 Forumsmitglieder mitschreiben: der Hickhack um den Spotterpass.
Leider driftet das Ganze allmählich wieder in eine TXL-kontra-SXF-Diskussion ab, was mit dem eigentlichen Thema nichts mehr am Hut hat.
Nur wenn wir wissen, was wir wollen und gemeinsam darauf hinarbeiten, können wir ernst genommen werden und eventuell etwas bewirken.

Würde ich dem aktuellen Trend folgen, dann hätte ich mir diese 90-minütige Schreiberei sparen können, da sie (hoffentlich nicht!) für die Katz wäre. Es ist mir jedoch wichtig, dass dieses Thema auf den Tisch kommt und dass das Forum wieder zu dem wird, was es eigentlich sein sollte und was es einst war: ein Ort des Gedankenaustausches. Bitte behaltet das im Hinterkopf.

Vielen Dank für´s Mitlesen.

Mit freundlichen Grüßen
Paul


PS: Konstruktive Ideen sind erwünscht.

Disable adblock

This site is supported by ads and donations.
If you see this text you are blocking our ads.
Please consider a Donation to support the site.


Benutzeravatar
Basti
Beiträge: 3872
Registriert: Sonntag 6. Juni 2010, 15:49
Wohnort: EDDB
Kontaktdaten:

Re: Offener Brief an das Berlinspotter-Forum

Beitragvon Basti » Sonntag 7. Dezember 2014, 17:47

-
Zuletzt geändert von Basti am Montag 22. Juni 2015, 20:26, insgesamt 1-mal geändert.

Proud of Freddie
Beiträge: 7445
Registriert: Sonntag 26. Oktober 2008, 23:55

Re: Offener Brief an das Berlinspotter-Forum

Beitragvon Proud of Freddie » Sonntag 7. Dezember 2014, 19:48

Ich würde `mal sagen: gemach,gemach.
Wir haben alle unsere Eigenheiten und es ist auch vollkommen normal, dass sich einige Leute mehr mögen, andere weniger.
Ich würde das alles mit einer Portion Gelassenheit bewältigen.
Ich bin auch der Meinung, die Flughafengesellschaft hat etwas ungeschickt gehandelt und ich werde bei Gelegenheit meinen nahen Verwandten in der Leitung daraufhin ansprechen, vielleicht gibt es ja eine Lösung. Ich persönlich würde eine Jahreskarte, mit der Möglichkeit einer Ermäßigung für Schüler/Studenten und Arbeitslose für plausibel halten und das benachteiligt auch niemanden und die Flughafengesellschaft hätte auch etwas davon. Gleichzeitig kann die Bereitschaft erklärt werden, interessante Aufnahmen dem Flughafen kostenlos zur Verfügung zu stellen. Gut, das gehört hier eigentlich nicht hin.
Keep it cool...
Bernte

Benutzeravatar
Dirk
Beiträge: 1514
Registriert: Mittwoch 17. März 2004, 15:04
Wohnort: Eichwalde

Re: Offener Brief an das Berlinspotter-Forum

Beitragvon Dirk » Montag 8. Dezember 2014, 20:55

Ich gelobe Besserung und will wieder aktiver werden. Habe schon damit angefangen... ;-)

Disable adblock

This site is supported by ads and donations.
If you see this text you are blocking our ads.
Please consider a Donation to support the site.


Benutzeravatar
txlsxf-Mäuse
Beiträge: 857
Registriert: Donnerstag 25. Mai 2006, 20:38
Wohnort: Berlin-Spandau ( Kladow u. Falkenhagener Feld)

Re: Offener Brief an das Berlinspotter-Forum

Beitragvon txlsxf-Mäuse » Montag 8. Dezember 2014, 22:36

Da ich mich gestern erst einmal mit dem leidigen Thema "Spotterpass" befasst und meine Meinung dazu kundgetan habe, melde ich mich erst heute
zu Paul's "Offenen Brief "an das Berlinspotter-Forum.

Kurzum, Paul hat mit seinem Offenen Brief die Situation sehr gut geschildert. Warum es nahezu periodisch immer wieder zu solchen Tiefs kommt, ist
nicht nachvollziehbar.

Während drei Personen unserer Gruppe und ich die Berichte aus Posen in Etappen anfertigten, was leider nicht anders machbar war, kam mir manchmal der Gedanke, ob überhaupt Interesse an solchen Berichten besteht. So war ich froh, dass es einige freundliche Reaktionen gab und die Arbeit nicht umsonst war. Und glücklicherweise zeigen die Klicks, dass die Berichte auch außerhalb wahrgenommen wurden :D .

Sicher gibt es Situationen, in denen es an Zeit mangelt oder andere Dinge wichtiger sind. So ist es auch bei mir vorgekommen,
dass ich so manchen interessanten Bericht gelesen, aber aus Zeitmangel (oder Gedankenlosigkeit ?) nicht kommentiert habe.

Vielleicht könnte so mancher auch mal ein Foto nicht zeigen, wenn die selbe Maschine aus der selben Perspektive schon mehrmals gezeigt wurde und man dadurch
nur dokumentieren will, dass man ebenfalls vor Ort war.

Die Diskussion um die Spotterpässe wird ja lebhaft, aber leider in Teilen nicht ohne gegenseitige Schuldzuweisungen geführt. Meine Stellungnahmen hierzu findet man
unter dem entsprechenden Thema. Mit etwas Phantasie kann man daraus auch meine Meinung zu diesem Thema herauslesen.



Evi

Luzifer-RN
Beiträge: 1317
Registriert: Montag 11. April 2005, 10:45
Wohnort: Rathenow
Kontaktdaten:

Re: Offener Brief an das Berlinspotter-Forum

Beitragvon Luzifer-RN » Dienstag 9. Dezember 2014, 10:20

Stimmt, auch ich habe mich, aus Zeitmangel und mangels Lust, in den letzten Monaten eher weniger im Forum herumgetrieben, und auch noch nicht mal nachgelesen, was es neues gibt.. (Bytheway, Oli, ich kriege keine Mailaktualisierungen mehr, wenn neue Beiträge geschrieben sind, woran kann das liegen? Deswegen hatte ich auch die Spotterpass Diskussion komplett verpaßt. :( )

Aber auch da würde ich für 2015 als Guten Vorsatz ein bißchen mehr Initiative geloben.

Gruß Lutz

Christian Hansen
Beiträge: 837
Registriert: Donnerstag 28. Juni 2007, 12:13
Kontaktdaten:

Re: Offener Brief an das Berlinspotter-Forum

Beitragvon Christian Hansen » Mittwoch 10. Dezember 2014, 13:30

Hallo Paul,

ich bin erst jetzt über Deinen Artikel gestolpert, sorry - nicht, weil ich der von Dir gescholtenen Apathie anheim gefallen wäre, sondern weil ich bei der momentanen Zeitknappheit immer nur rasch auf die main topics schaue. Ich muß gestehen, dass die Rubrik "Sonstiges" z. Z. nicht dazu gehört :wink:

Vielen Dank für Deine Mühe, den Artikel zu entwerfen und, ja: es könnte mehr los sein hier im Forum. Allerdings: der Vergleich mit den Nachbarforen hinkt ein wenig, es gibt Tage, da kommt es im BAF-Forum zu keinem einzigen Beitrag und das BAS-Forum wird recht stark von einigen Hauptakteuren dominiert - was ich aber ausdrücklich okay finde, da diese fleißig dabei sind, ihre Gestaltungslinie da hinein zu bringen. Da bin ich dann, bei aller Lesefreude, bislang nur Leser und nicht aktiver Mitgestalter (was niemanden zu stören scheint).

Im Anschluss an den Tripreport von Spotterlempio zur Insel Jersey via LGW schrieb ich vor einigen Monaten, dass ich die Entwicklung nicht generell entmutigend finde. Die abnehmende Resonanz zu den Berichten hat sicherlich mit der Gewöhnung an eine hohe Beitragsqualität zu tun, aber auch mit der Art und Weise, wie die User sich im Internet sehen wollen/gesehen werden möchten. Ich finde, dass in vielen vergleichbaren Foren die Aufgeregtheit (und, wenn man es negativ ausdrücken will: die Lebendigkeit) abgenommen hat. Dafür gibt es qualitativ hochwertigere Beiträge. Und erfreulicherweise hat der Trollalarm deutlich abgenommen - nicht nur in diesem Forum. Dass sich jedoch immer mehr die Zustimmung wortlos zu vollziehen scheint, bedauere auch ich sehr!

Und Du hast recht: die Klickraten, die in den ersten Jahren noch als unsichere Ablesekandidaten für das Leseverhalten galten, sind zuverlässige Indikatoren dafür geworden, mit wieviel Anteilnahme die Gemeinde mitliest. Ermutigendes Beispiel: euer Sammelbeitrag über den Ausflug nach Poznan schlägt response- und klickratenmäßig alle Rekorde (wenn man mal vom BER-Thread absieht :wink: )

Herzlichen Dank also nochmal für Deine Mühe und große Zustimmung meinerseits. Ich hoffe, ich habe mit meinen Überlegungen etwas dazu beitragen können, dass die um sich greifende "Maulfaulheit" abnimmt und Deine Initiative ein erfolgreiches Signal sein kann.
Viele Grüße!

Christian Hansen

Benutzeravatar
Micha Laue
Beiträge: 656
Registriert: Donnerstag 13. September 2012, 09:54
Wohnort: LOS - Land ohne Sonne / Dunkeldeutschland
Kontaktdaten:

Re: Offener Brief an das Berlinspotter-Forum

Beitragvon Micha Laue » Samstag 29. April 2017, 18:02

drei Jahre alt der Beitrsag und dennoch top aktuell. Leider.
Wenn Tino mal weniger zensieren und dafür die Software mehr pflegen würde, wäre es vielleicht auch schon mal ein Anfang.
Ich weiß leider nicht, wer nun wirklich das Sagen über das Forum hat ... ob Oli oder Tino ... aber einer muss hier mal für klar schiff sorgen. Um die Softwarefehler kümmer ich mich sehr gern ehrenamtlich. Wäre nicht das einzige Forum, um das ich mich kümmern würde. ABer dann sollte jemand dem Tino auch den Lösch-Butten weg nehmen, denn es kann nicht angehen, dass Themen, die uns alle angehen, einfach so in den Reißwolf fliegen, ohne dass sie jeder von uns mitbekommen hat. So auch ein Beitrag von heute eines Berliner Spotters, mit dem ich in Schönefeld war und wo es ein Vorkommnis gab, das sicherlich auch alle anderen brennend interessieren dürfte, da es auch alle angeht.

Schade, dass der Beitrag des Kollegen nun auch gelöscht wurde. So kann man jegliche Unterhaltung natürlich auch im Keim ersticken :(
BER-Spotter.de - für alle letzten Uploads auf den Banner klicken...
Bild

Benutzeravatar
Spotterlempio
Beiträge: 7106
Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 09:50
Wohnort: KW
Kontaktdaten:

Re: Offener Brief an das Berlinspotter-Forum

Beitragvon Spotterlempio » Samstag 29. April 2017, 19:00

Sorry Micha, hast Du zu heiss geduscht ?
Ich habe seit Wochen hier nichts gelöscht.
Das Forum läuft über Oliver, er ist der Chef,
Borchi hatte zeitweilig dasTechnische abgewickelt
und ich bin meist zu Monatsbeginn zur Erstellung einiger Rubriken zuständig.
Löschen, das können auch mehrere Moderatoren hier im Forum.
Also mal bitte den Ball flach halten, bevor Du hier unwahre Geschichten verbreitest.
Danke

Benutzeravatar
Micha Laue
Beiträge: 656
Registriert: Donnerstag 13. September 2012, 09:54
Wohnort: LOS - Land ohne Sonne / Dunkeldeutschland
Kontaktdaten:

Re: Offener Brief an das Berlinspotter-Forum

Beitragvon Micha Laue » Samstag 29. April 2017, 19:14

dann entschuldige ich mich für diese offensichtlichen Fehlinformationen. Dennoch ist der Beitrag wieder mal verschwunden ... und es will niemand gewesen sein. Fragt sich halt, warum.
BER-Spotter.de - für alle letzten Uploads auf den Banner klicken...
Bild

Benutzeravatar
Spotterlempio
Beiträge: 7106
Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 09:50
Wohnort: KW
Kontaktdaten:

Re: Offener Brief an das Berlinspotter-Forum

Beitragvon Spotterlempio » Samstag 29. April 2017, 22:22

Von welcher Quelle sollen denn diese Infos sein und worum ging es beim gelöschten Beitrag ?

Benutzeravatar
Spotterlempio
Beiträge: 7106
Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 09:50
Wohnort: KW
Kontaktdaten:

Re: Offener Brief an das Berlinspotter-Forum

Beitragvon Spotterlempio » Dienstag 2. Mai 2017, 17:57

Dann war das wohl doch nicht so wichtig.

Hätte gerne die Fragen beantwortet gehabt (gern auch als PN), wenn es hier nicht unbedingt stehen soll.

Benutzeravatar
Spotterlempio
Beiträge: 7106
Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 09:50
Wohnort: KW
Kontaktdaten:

Re: Offener Brief an das Berlinspotter-Forum

Beitragvon Spotterlempio » Donnerstag 4. Mai 2017, 20:56

So wie ich das in der facebook Runde verstanden habe, soll der betreffende Beitrag vom Verfasser selbst gelöscht worden sein.
Wenn es wichtig sein sollte, wäre hier jetzt die Möglichkeit ein zweites Mal zu posten.

Disable adblock

This site is supported by ads and donations.
If you see this text you are blocking our ads.
Please consider a Donation to support the site.



Zurück zu „Feedback“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 1 Gast