Boeing 737-236(A) C9-BAH (M.Stappen)
LAM - Linhas Aéreas de Moçambique

Luftverkehrsunternehmen aus Mosambik                                         Sitz in Maputo
Dreilettercode : LAM                  Zweilettercode : TM                    IATA-Nr. : 068
ICAO call sign: MOZAMBIQUE                                                   www.lam.co.mz

LAM wurde am 26. August 1936 auf Veranlassung der portugiesischen Kolonialverwaltung von Mozambique als Abteilung der Verwaltung für Häfen, Eisenbahnen und Transportwesen unter dem Namen DETA - Direccao de Exploracao dos Transportes Aereos in Laurenco Marques, der damaligen Hauptstadt von Mosambik, gegründet. Am Rande der unter portugiesischer Verwaltung stehenden Stadt wurde erst einmal ein Flugfeld geschaffen. Der Erstflug, zugleich auch die einzige Linienverbindung, erfolgte am 22. Dezember 1937 nach Johannesburg mit einer Junkers 52. Es folgte der Ausbau eines dichten Küstenstreckennetzes. Zum Einsatz kamen weitere Ju-52, die aber nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs durch DC-3 ersetzt wurden.
1947 wurden die Routen Beira-Salisbury und Laurenco Marques-Durban als neue internationale Strecken eröffnet. In den Folgejahren wurde DETA zum Rückgrat der Verkehrserschließung von Mosambik. Der internationale Fernstreckenverkehr wurde zunächst von der portugiesischen TAP wahrgenommen.
Ab Juli 1962 setzte DETA Fokker 27 ein. Mit dem Erhalt von zwei Boeing 737 im Dezember 1969 begann auch für DETA das Jet-Zeitalter. Während der Revolution in den siebziger Jahren kam der Luftverkehr praktisch zum Erliegen. Nach Ablösung der Kolonialverwaltung durch die Unabhängigkeitsbewegung Frelimo wurde die Fluggesellschaft ab 1. November 1974 reorganisiert. Sie blieb aber weiterhin IATA-Mitglied und versuchte die Inlandsverkehre aufrechtzuerhalten. TAP verzichtete auf das Langstreckenmonopol, doch schloß man Anfang 1975 ein Wet-Lease-Abkommen mit der damaligen British Airways-Tochter British Airtours und nahm mit deren Gerät eine Fernverbindung via Nairobi und Kano (Nigeria) nach Lisabon auf. 1977 übernahm die belgische Sobelair mit Boeing 707 im Auftrag der LAM diese Verbindung nonstop.
1980 erhielt das nationale Unternehmen ihren heutigen Namen: Linhas Aéreas de Moçambique - LAM.

Mit Indienststellung der ersten Boeing 767 1993 und der Boeing 737-300 änderte sich auch das Erscheinungsbild der Airline. TAP ist ein wichtiger Partner für LAM und man betreibt gemeinsam die Linie Lissabon-Maputo. Aus Kostengründen gab man 1995 die anderen Strecken nach Europa, so auch nach Berlin, wo zu Ostblockzeiten viele Mosambikaner ausgebildet wurden, auf.
Im Juni 1996 mietete LAM von TAP eine Lockheed TriStar 500 und von Oktober 1996 bis 1997 kam eine von Royal Swazi gemietete Fokker 100 zum Einsatz. Zum Jahresende 1997 wurde bekannt, daß LAM zu 51 % verkauft werden soll. Im Rennen sind derzeit drei Konsortien. Das erste steht unter der Leitung von TAP, das zweite unter jener der Air Mauritius und das dritte wird von "West End Aeronautical Consultants" angeführt. 29 % sollen im Besitz der Regierung verbleiben und 20 % an die Angestellten verkauft werden.

Um die TriStar 500 CS-TEA, die TAP im November 1997 von LAM zurückholte, um sie an Air Transat zu verkaufen, zu ersetzten, mietete man über Air Madeira die Schwestermaschine CS-TEB an.

Stand: März 1998

Streckennetz : Regionalverkehr, Südafrika, Angola, Lissabon

Flotte (Stand 2004):

1 Embraer EMB-120ER                          gemietet von NACT
1 Fokker 100                                 weiß, zum Verkauf in Maputo abgestellt
5 Boeing 737-200                             vier gemietet
1 Boeing 767-200(ER)

unter MTOW 1361 kg: Aerospatiale (Socata) TB10 Tobago